Banger Blick auf die Anzeigetafel in Palma de Mallorca. | MM / Archiv

3

Mehr als 220.000 Reisende sind am Dienstag von einem Warnstreik des Sicherheitspersonals an deutschen Airports betroffen. Mallorca bleibt dabei nicht ungeschoren.

Die Arbeitsniederlegungen begannen um Mitternacht in Hannover, Bremen und Hamburg. Seit 2 Uhr früh wird auch in Frankfurt am Main gestreikt. Zur Sache geht es aber auch in München, Leipzig, Dresden und Erfurt. An fast allen Standorten sind Mallorca-Flüge in beide Richtungen programmiert. Mindestens zwei Ryanair-Verbindungen zwischen Frankfurt und der Insel fallen am Abend aus.

Ähnliche Nachrichten

Vonseiten der Airport-Betreiber wird mitgeteilt, dass Passagiere während des Streiks mit langen Wartezeiten und Absagen rechnen müssen. Man solle sich unbedingt vor Abreise bei der Airline oder dem Reiseveranstalter informieren, ob und wann der geplante Flug überhaupt startet. "Passagiere werden zudem gebeten, frühzeitig zum Flughafen zu kommen und ihr Handgepäck auf ein Minimum zu reduzieren, um die Kontrollen zu beschleunigen", heißt es.

Das Sicherheitspersonal fordert 20 Euro Stundenlohn. Bisher liegen die Tarife je nach Einstufung etwa bei 13 bis 17 Euro. Im Osten werden 14,70 Euro pro Stunde bezahlt. Die Arbeitgeber wollen sich bisher nicht auf die geforderte Erhöhung von bis zu 44 Prozent einlassen. Verdi versucht mit den Warnstreiks dennoch, ein verbessertes Angebot zu erzwingen.