Cook-Pleite reißt weiter Insel-Firmen mit in den Abgrund

| |
Die Thomas-Cook-Zentrale wurde in Palma wurde erst 2018 eröffnet.

Die Thomas-Cook-Zentrale in Palma wurde erst 2018 eröffnet.

Foto: Ultima Hora

Die Pleite des Reisekonzerns Thomas Cook lässt die Wirtschaft auf Mallorca noch immer nicht zur Ruhe kommen. Neben Hotelbetrieben sind nach am Montag veröffentlichten Recherchen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora Bauunternehmen und Architektenbüros betroffen.

Mindestens eine Firma habe Vor-Konkurs angemeldet, um Zeit zu gewinnen und mit Gläubigern verhandeln zu können, heißt es. Dazu gehört den Angaben zufolge die Fluglinie Balearic.

3400 Arbeitnehmer sind für die nunmehr sechs auf Mallorca betroffenen Unternehmen tätig. Für eines dieser Unternehmen wurde bereits ein Konkursverwalter bestellt. Insgesamt gibt es auf Mallorca 14 Tochterunternehmen von Thomas Cook. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

miguel / Vor 10 Tage

Die Condor hat auch nur noch eine Galgenfrist bis März 2020. Sie hat die Thomas Cook Balerics im Flugplan Sommer 2020. Wollen wir hoffen dass die beiden nicht flügellos werden. Spanien wird der Balearics sicherlich keinen Kredit geben.

Marc / Vor 10 Tage

Wer ist mit "Balearic" gemeint. Doch nicht "Thomas Cook Airlines Balearics", die Condor-Tochter, oder?

Thomas Berthold / Vor 11 Tage

So , jetzt bekommen die Malloquiner schon mal einen kleinen Vorgeschmack wie's wäre wenn keine Touristen mehr kämen oder nur eine Handvoll. Für die Leute die vom Tourismus leben tut's mir echt Leid.