Hängepartie für Cook-Leute in Palma geht weiter

| |
Demonstrierende Thomas-Cook-Beschäftigte vor der Zentrale in Palma.

Demonstrierende Thomas-Cook-Beschäftigte vor der Zentrale in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Hängepartie für die Mitarbeiter des Pleite-Reisekonzerns Thomas Cook in Palma de Mallorca geht weiter. Sie erhielten zwar laut Medienberichten vom Donnerstag inzwischen ihr Oktober-Gehalt, dürfen aber noch keine Verträge bei anderen Arbeitnehmern unterschreiben.

Die Beschäftigten gelten weiterhin offiziell nicht als arbeitslos, weshalb sie am Mittwoch erneut vor der Zentrale protestierten. Mitarbeiter äußerten gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora, sich mittlerweile als "Geiseln" zu fühlen.

Jede Woche reist der Konkursverwalter von der spanischen Halbinsel an, um sich mit den Arbeitnehmervertretern zu treffen, die in der erst 2018 eröffneten Zentrale nichts mehr zu tun haben, dort aber immer erscheinen müssen.

Thomas Cook war am 23. September spektakulär pleite gegangen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.