Dieselpreis auf Mallorca spanienweit am höchsten

| |
Nicht billig: Tankstelle auf Mallorca.

Nicht billig: Tankstelle auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Im ablaufenden Jahr war der Diesel-Kraftstoff auf den Balearen am teuersten in ganz Spanien. Die Autofahrer mussten nach Angaben der Unternehmervereinigung FEBT vom Montag im Schnitt 8,25 Prozent mehr für den Liter als im Rest des Landes zahlen.

Diese Preise wirkten sich negativ auf andere Waren-Preise aus, die in Diesel-Fahrzeugen transportiert werden müssen.

Während auf den Balearen der Dieselpreis im Schnitt 1,37 Euro pro Liter betrug, waren es in Valencia 1,32 Euro, in Katalonien 1,30 Euro, in Andalusien 1,31 Euro und auf den Kanarischen Inseln lediglich, 1,01 Euro. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frank / Vor etwa 1 Jahr

Danke @kado.100 % Zustimmung !!!

Kado / Vor etwa 1 Jahr

Es ist wie mit den Religionen. Je dümmer die Gesellschaft, desto mehr Anhänger laufen diesen selbsternannten vermeintlichen Gutmenschen und "Gretanern" hinterher. Und wenn man aus Deutschland einen Regenwald machen würde, ändert das doch nichts am Weltklima. Was für eine schwachsinnige naive Diskussion!

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Metti@ In München ist der ÖPNV bereits am Ende, es muß für Milliarden eine neue Tunnelröhre zum Ostbanhof gebaut werden..

Die Tacktfolge der Züge von U- und S-Bahn kann nicht mehr erhöht werden, weil die Gefahren zu groß werden. Die Gesetze schreiben als Bremsweg die Mindestlänge des Zuges vor. Die Pendlerzüge nach Ausserhalb sind nicht nur Doppelstockwagen, sie wurden um weitere Wagen verlängert, aber erst mußten auch die Bahnsteige in den Dörfern verlängert werden, damit niemand auf dem Gleis landet. Die Anzahl der Busse wurde auch erhöht. In allem ist das Maximum längst erreicht, Mehr Personen gehen auch nicht mehr von der Strasse in Busse und Bahnen, da alles bereits überfüllt ist. Für Menschen mit Platzangst ein Problem. Und für Diebe ein Paradies. Aber davon haben Leute wie der Herr Dingens keinen Schimmer.

Erfahren könnten sie es aber, wenn sie regelmässig "regionales" Fernsehen aus dem Lande sehen und Zeitung lesen würden. SAT-TV gibts auch auf der Insel.

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Majorcus: so kann nur jemand reden, der A in der Stadt wohnt und B nicht auf das KFZ angewiesen ist. Nun komme nicht mit E-Mobilität. Das ist das umweltschädlichste überhaupt ( Schürfen der Rohstoffe für die Batterien ). Desweiteren, wie weit wollse den ÖPNV ausbauen?.soviele Busse kanns gar nicht geben...

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Dieses winzige Deutschland rettet weder das Klima, noch die Welt. Denn es kümmert niemanden, am wenigsten die Aktivisten, dass NUR die Übervökerung die Welt zerstört. Statt also dort etwas von Geburtenkontrolle zu predigen, die Menschen Satt zu machen damit sie nicht flüchten brauchen, predigt man wie Heilslehrer zuhause, die nicht wissen was Heil für diese Welt wirklich sein muß. Aber in DE war es schon immer eine fatale Eigenschaft irgendwelchen Ideologen und Führern hinterher zu rennen. Scheint wohl in den Genen zu liegen, so eine Art Erbkrankheit.

Nochmal = Je mehr Menschen die Erde bevölkern und ausbeuten, um so schlechter für uns alle. Sie machen in 24 Stunden alles zunichte, das wir in einem ganzen Jahr mit enormen Kosten für den Umweltschutz erreichen. 2050 werden es 10 Milliarden sein. WER kann sie noch ernähren?

Merke = Wenn der letzte Quadrahtmeter besiedelt und die letzten Rohstoffe geplündert sind, sie den letzten Fisch, das letzte Tier und krabbelnde Proteine gegessen haben, müssen sie sich selbst Recyclen, um genug Proteine für das Überleben zu erzeugen. Das ist die Apokalypse und letzte Konsequenz, die man im Film "Soylent Green....die überleben wollen " nachvollziehen kann. Der Film war seinerzeit unserer Zeit weit voraus. Und nähert sich mehr und mehr der Realität.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Diesel & Benzin sind als fossile Kraftstoffe die Ursache für den Klimawandel. Sie müssen zügig so teuer werden, damit jedermann seine Mobilität mit dem (massiv ausgebauten) ÖPNV (H2) erledigt. Auch Lieferverkehr wird auf H2 aus regenerativen Quellen umgestellt. A. "Es gibt Klimaschutz nicht zum Nulltarif." Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), 24.12.2019 B. Es brauche "die Bereitschaft, Neues zu wagen, und die Entschlossenheit, schneller zu handeln". Die Erwärmung der Erde sei real (…) Krisen "sind von Menschen verursacht. Also müssen wir auch alles Menschenmögliche unternehmen", Bundeskanzlerin Angela Merkel, 31.12.2019 Quelle: www.sueddeutsche.de/politik/merkel-neujahrsansprache-klima-krisen-1.4740008 Gibt es Menschen, die diese Worte von Bundestagspräsident und Bundeskanzlerin nicht verstehen?

Tacheles / Vor etwa 1 Jahr

@Carmen. Ihre Antwort bestätigt eindrucksvoll wie Recht Hajo hat.

Carmen / Vor etwa 1 Jahr

@Hajo*2 "...mit dem Klimagedöns erstmal das Hirn vernebelt" - Fragt sich, wem das Hirn vernebelt ist.

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Genau solche Mechanismen werden die Preise in DE im Rundschlag verteuern, wenn ab 2020 die neuen ÖKO-Steuern eingeführt werden. Bisher haben die Kunden es gar nicht gerafft, dass sie am Ende der Kette jene sind, die das gleich mehrfach ausbaden müssen. Man hat ihnen mit dem Klimagedöns erstmal das Hirn vernebelt und ein schlechtes Gewissen eingeredet.. Spätestens an der Kasse im Supermarkt und bei der Heizkostenabrechnung werden sie es begreifen. Aber dann ist es zu spät. Auf der Insel sollte man sich hüten, die Bürger und Urlauber auf diese miese Art und Weise über den Kamm zu barbieren. Denn die Türkei etc. werden davon profitieren.