Hotel-Konzerne fahren Auslandsinvestitionen zurück

| |
Riu-Hotel an der Playa de Palma.

Riu-Hotel an der Playa de Palma.

Foto: Mallorca Magazin

Die Investitionen balearischer Unternehmen im Ausland sind im Jahr 2019 um 300 Prozent zurückgegangen. Das meldete das Landes-Tourismusministerium. Von 570 Millionen Euro im Jahr 2018 sackte die Zahl auf 136 Millionen ab.

Dieser Rückgang liegt an der Unsicherheit, die sich im karibischen Raum breitmacht. Die Hotelunternehmen spielen bei den Auslandsinvestitionen die größte Rolle, und man wollte in Gegenden wie der von Rauschgiftkartellen unsicher gemachten mexikanischen Halbinsel Yucatán oder in der ebenfalls von Kriminalität heimgesuchten Dominikanischen Republik nicht allzu viel investieren. Auch der harte Kurs der US-Trump-Regierung gegen das kommunistische Regime in Kuba spielte dabei eine Rolle.

Die größten Summen gingen von den Balearen in die USA (73 Millionen), in den Senegal (25 Millionen) und nach Marokko (20,1 Millionen). (it)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.