Ryanair stellt Lauda-Strecken ab Wien schon auf andere Airlines um

| | Mallorca |
Blick auf einen Lauda-Flieger.

Blick auf einen Lauda-Flieger.

Foto: Mallorca Magazin

Nach der Schließung der Lauda-Basis in Wien stellt die auch nach Mallorca fliegende Konzernmutter Ryanair bereits auf zahlreichen Strecken ab der österreichischen Hauptstadt die Betreiber um. Das meldete das Online-Portal www.austrianavigation.net am Montag.

Die OE-Flugnummern sind dem Bericht zufolge zwar weiterhin buchbar, doch sind viele Verbindungen bereits mit Hinweisen auf den tatsächlichen Operator gekennzeichnet. Das sind entweder Malta Air, Buzz oder Ryanair. Außerdem sei das Routing umgedreht worden.

Ryanair-Chef Michael 0'Leary hatte die Basis in Wien in der vergangenen Woche schließen lassen, nachdem gewerkschaftliche Vertreter von Piloten und dem Kabinenpersonal nicht auf Forderungen der Konzernmutter zugegangen waren. Lauda ist damit aber nicht völlig verschwunden, denn auf anderen Flughäfen wie etwa Stuttgart verfügt der Carrier noch über Basen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Alle anderen tun doch genau das gleiche. Also was soll die Hetze gegen RyanAir. Würde die LH keine 9 Milliarden kriegen, würde sie das gleiche machen. Vor allem die Töchter still legen und Strecken streichen. EasyJet ist doch auch grade dabei.

MaJorcus / Vor 1 Monat

Michael 0'Leary ist, genau so wie „Jeff“ Bezos oder auch Brian Chesky (airbnb) oder Travis Kalanick (Uber) des sozial absolut rücksichtslosen Turbo-Kapitalismus, der das soziale Gefüge einer friedlichen gesellschaft zu sprengen droht. Traurig, wenn Menschen wie z.B. Friedrich Merz (CDU/ BlackRock/ neoliberaler Turbo-Kapitalist) dies vorantreiben, damit die Reichen noch reicher werden und die Armen ärmer. Noch beängstigener, weil Merz die CDU hinterherrennt, wie die Ratten seinerzeit dem Rattenfänger von Hameln. Es ist Zeit aufzustehen und wieder Politik für Menschen zu machen.