Condor-Jet auf dem Flugfeld von Palma de Mallorca. | Ultima Hora

3

Der seit Jahrzehnten mit Mallorca eng verbundene Ferienflieger Condor will zwar ab dem 25. Juni wie andere Airlines den Betrieb wieder deutlich hochfahren, kommt aber an Kündigungen nicht vorbei. Laut deutschen Medienberichten stehen etwa 1000 Entlassungen bevor, außerdem soll die Flotte um gut ein Viertel reduziert werden.

Ein Ende für die aktuelle Krisensituation der Luftfahrtbranche sieht man bei der Condor wohl nicht vor 2024. Insgesamt müsse man mit einem Trend in Richtung signifikant steigender Ticketpreise rechnen, zitierten die Medien Konzernchef Ralf Teckentrup. Bei Condor selbst möchte man Flugreisen den Berichten zufolge allerdings nicht teurer machen, sondern diese in etwa auf Vorkrisenniveau beibehalten.

Das Überleben der Fluggesellschaft ist momentan durch eine halbe Milliarde Euro staatlicher Gelder gesichert.

Am 25. Juni tritt der Sommerflugplan der Airline in Kraft. Mit etwa 30 Prozent des vor der Coronakrise angedachten Flugangebotes werden von acht deutschen Flughäfen knapp 30 südeuropäische Ferienziele rund um das Mittelmeer angeflogen, darunter selbstredend Mallorca.