Webinar bei European Accounting für den Mittelstand

| |
Blick in das Büro von European Accounting.

Blick in das Büro von European Accounting.

Das Steuerexperten-Büro European Accounting bietet Unternehmern, die auf Mallorca aktiv werden wollen, eine neue digitale Plattform. Diese gewährt ihnen einen Durchblick durch das komplizierte spanische und deutsche Steuerrecht.

Die Plattform stellt für Betriebsstätten oder Tochtergesellschaften in Spanien eine Gesamt-Lösung für die Bereiche Buchhaltung, Tax Compliance, steuerliche Beratung und betriebswirtschaftliche Kontrolle dar.

Das Ergebnis wird zusammen mit den Partnern Datev, Flick Gocke Schaumburg, Abraham & Löhr, der Beratergruppe Leistungen sowie Dierkes & Partner am Dienstag, 23. Juni, um 11 Uhr im Rahmen eines Webinars präsentiert. Anmeldungen werden unter europeanaccounting.net angenommen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Andrea / Vor 3 Monaten

Es geht hierbei nicht um "Steuervermeider" à la Amazon, sondern es geht um "ganz normale" seriöse deutsche Mittelständler, die branchenbedingt eben auch in Spanien Geschäftstätigkeiten unterhalten und das mit den Steuern schlicht KORREKT abwickeln möchten - beide Länder sind hier involviert und es ist sehr komplex, alles "richtig" zu machen. DABEI soll die Plattform und das Webinar helfen, und nicht, um "Steuerflüchtlinge" zu unterstützen. Herzliche Grüße, Andrea Schweigert von der beratergruppe:Leistungen

Roland H. / Vor 3 Monaten

Bei vielen gierigen Steuervermeidern ist der Schuß nach hinten losgegangen. Viele haben in Ihrem Kopf, lieber was Sinnloses finanzieren als Steuern bezahlen.

Majorcus / Vor 3 Monaten

"Wer soll sich zur Zeit für so etwas interessieren." - Steuervermeider die die Gemeinschaft zum Nutzen weniger im Steuereinnahmen hintergehen wollen - so wie Amazin, Apple & Co.

Roland H. / Vor 3 Monaten

Wieder ein Werbebeitrag. Bei dem letzten Immobilienbeitrag ist der Schuss ja nach hinten losgegangen. Wer soll sich zur Zeit für so etwas interessieren.