Der Alarmzustand und die damit verbundene Quarantäne bewirkten den Absturz der Wirtschaft. | Ultima Hora

6

Der durch Corona ausgelöste Wirtschaftskollaps auf Mallorca hat dazu geführt, dass die Landesbehörden erheblich weniger Steuern eingenommen haben. Zwischen dem 14. März und dem 31. Mai wurden 46 Millionen Euro weniger kassiert als in diesen Monaten in anderen Jahren üblich. Bis Mai verfügte das Finanzministerium über 13,24 Prozent weniger Einnahmen als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Besonders mit den Einkünften aus der Eigenkapitalübertragungssteuer ging es laut offiziellen Angaben steil nach unten. Das gilt auch für die Spendensteuer und die Glücksspielsteuer.

Insgesamt beliefen sich die staatlichen Einnahmen in dem Zweieinhalb-Monatszeitraum auf 307 Millionen Euro, im vergangenen Jahr waren es noch 354 Millionen gewesen. Und es sieht eigentlich noch schlechter aus, denn 34 Millionen aus der Tourimussteuer, die für 2020 verbucht wurden, stammen in Wirklichkeit aus dem vergangenen Jahr.