Corona-Krise trifft den Flughafen von Mallorca hart

|
Alleine im Flughafen-Hauptgebäude erstrecken sich Läden und Lokale auf rund 20.000 Quadratmetern Fläche.

Alleine im Flughafen-Hauptgebäude erstrecken sich Läden und Lokale auf rund 20.000 Quadratmetern Fläche.

Foto: Ultima Hora

Der Rückgang der Passagierzahl am Flughafen Son Sant Joan seit Beginn der Corona-Pandemie hat auch die Umsätze in den dortigen Läden und Restaurants einbrechen lassen. Deshalb fordern die Geschäftsleute nun ein Entgegenkommen des Flughafenbetreibers Aena. Viele von ihnen seien nicht in der Lage, die vereinbarten Mieten zu zahlen, berichtet die Tageszeitung „Ultima Hora”.

Im vergangenen Jahr wurden an Mallorcas Airport lediglich 6,1 Millionen Passagiere abgefertigt. Im Jahr zuvor waren es noch rund 30 Millionen gewesen. Die monatlichen Mieten liegen in manchen Fällen bei mehr als 10.000 Euro, heißt es.

Wegen der Ausgangs- und Reisebeschränkungen, die im vergangenen Jahr zumindest zeitweilig galten, hat Aena den Geschäftsleuten nun einen Vorschlag zur Einigung unterbreitet. Vielen scheint dieser jedoch nicht weit genug zu gehen. Es drohen nun sogar Gerichtsverfahren, um den Konflikt beizulegen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.