Ryanair-Flugzeuge bei der Abfertigung. | Archiv Ultima Hora

0

Die Gewerkschaften USO und Sitcpla verlängern die Streiks des in Spanien stationierten Kabinenpersonals von Ryanair bis Ende Juli. Zwischen dem 12. bis 28. Juli solle der Flugbetrieb für jeweils 24 Stunden lahmgelegt werden, hieß es am Samstag. Bei den Streiktagen handelt es sich um folgende: geplante Termine sind der 13., 14., 15., 18., 19., 20., 21., 25., 26., 27. und 28. Juli.

Auch bei Easyjet soll die Arbeit weiter niedergelegt werden: Nach dem Sonntag, 3. Juli, folgen der 15., 16., 17., 29., 30. und der 31. Juli.

Da in Spanien gesetzlich festgelegt ist, dass deutlich über 70 Prozent der Flüge innerhalb des Landes und fast 60 Prozent der Auslandsvrbindungen als Mindestservice aufrechterhalten müssen, halten sich die Auswirkungen dieser Streiks in Grenzen. Außerdem werden Besatzungen aus anderen EU-Ländern eingesetzt. Deswegen verspäteten sich Mallorca-Flüge von Ryanair an den Streik-Tagen zwar, fielen aber nicht aus. Allein eine Verbindung zwischen Ibiza und Berlin musste gestrichen werden.

Zuletzt hatte Ryanair wegen Ausständen von Donnerstag bis Samstag mehrere Flüge in Spanien gestrichen. Die Gewerkschaften fordern bessere Arbeitsbedingungen.