37 Stationen von BiciPalma gibt es derzeit in Mallorcas Metropole (Foto: ds)

0

Auch wenn Palmas Straßen nach wie vor von Autos und Motorrollern dominiert werden – Möglichkeiten, auf einen Drahtesel umzusteigen, gibt es genug. Wer kein eigenes Fahrrad besitzt, kann auf den Service des öffentlichen Radverleihs oder eines der zahlreichen privaten Angebote zurückgreifen.

Besonders kostengünstig ist das Angebot des städtischen Anbieters BiciPalma. Erkennbar sind die Fahrräder an der blauen Farbe und dem BiciPalma- Schriftzug. Die Ausleihstationen für die 290 Stahlrosse befinden sich an vielen Plätzen der Stadt, wie etwa dem Rathausplatz, der Plaza de España oder unweit der Kathedrale. Voraussetzung für die Nutzung des „öffentlichen Fahrrads”, ist eine sogenannte „tarjeta ciudadana”. Diese Bürgerkarte kann im Rathaus oder in den Stadtteilbüros beantragt werden. Zudem müssen Nutzer ein Abonnement über die Homepage www.mobipalma.mobi abschließen, das je nach Zeitdauer zwischen vier Euro pro Monat bis 24 Euro für zwölf Monate kostet. Nutzer im Alter bis einschließlich 25 Jahren können vergünstigte Tarife in Anspruch nehmen.

Für die ersten 30 Minuten ist die Nutzung des Fahrrads kostenlos, danach fällt eine Gebühr von 50 Cent je halbe Stunde beziehungsweise drei Euro je angefangener Stunde an. Die Fahrräder müssen nach dem Gebrauch an einem der 37 Ausleihstationen abgegeben werden. Ansonsten wird eine Strafgebühr von 150 Euro fällig.

Ähnliche Nachrichten

Nicht-Residenten ohne Bürgerkarte können über die Website von BiciPalma direkt auf den Leihservice zugreifen, und nach erfolgter Zahlung mittels einer Pin, die sie erhalten, direkt die Stahlrösser nutzen.

Insgesamt soll der Service von BiciPalma bis Ende des Jahres ausgeweitet werden. Bürgermeister José Hila möchte 800 neue Fahrräder zur Verfügung stellen, wovon 240 Elektrofahrräder sein sollen. Zudem werden neue Standorte für die blauen Gefährten in 20 weiteren Stadtteilen hinzukommen, sodass es insgesamt 72 Ausleihpunkte geben wird. Die Investition in Höhe von 2,6 Millionen Euro soll mit Geldern aus dem europäischen Next-Generation-Fonds finanziert werden.

Ein weiteres Zweirad für den öffentlichen Gebrauch ist das sogenannte „Mou-te Bé”, was auf Deutsch „Beweg dich gut” bedeutet. Ganz im Sinne dieses Mottos führt eine Nutzung dieses Fahrrads in Kombination mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes und stellt eine Alternative zum Auto dar. Der Service des „Mou-te Bé” richtet sich an Arbeitnehmer, die mit dem Überlandbus TIB, der Metro oder der Bahn gefahren sind. In der Estació Intermodal, Palmas unterirdischem Hauptbahnhof an der Plaza de España, können Interessierte am selben Tag nach Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs gratis auf eins der 25 roten Zweiräder zugreifen. Die hierfür benötigte sogenannte „Targeta Intermodal” ist ebenfalls an der Estación Intermodal erhältlich (Formular unter: www.tib.org ).

Für Touristen, die nur kurze Zeit auf Mallorca sind, eignet sich ein privater Fahrradverleih, wie etwa der von Nano Bicycles. An zwei Standorten in der Altstadt (Carrer del Mar, 10 und Carrer Apuntadors, 6) werden verschiedene Fahrradmodelle angeboten (www.nanobicycles.com). Je nach Bedarf kann man zwischen einem City-Bike zu 12 Euro Tagessatz, einem Trekking-Bike (18 Euro), einem E-Bike (24 Euro) und einem Rennrad (ab 30 Euro) wählen.