Ariany

Am Ariany der Welt?

410

ariany bar can jordi pueblo

Zugegeben, in knapp acht Jahren auf Mallorca fand sich noch nie ein Grund, nach Ariany zu fahren. Erst dieMM-Orteserie weckte die Neugier, diesen Ort einmal mit eigenen Augen zu sehen.

Ariany liegt im Bermuda-Dreieck der Landstraßen Petra-Sineu-Santa Margalida, so dass man das Dorf noch nicht einmal bei der Durchfahrt streift. Ohne trifftigen Grund gelangt deshalb kein Fremder dorthin.Vielleicht macht gerade dies den Reiz des Dorfes aus. Kaum ein Zugereister weiß, wo es liegt. Und noch weniger Ausländer auf Mallorca wissen, wie der Name tatsächlich ausgesprochenwird: „Arijain” muss es korrekt heißen, also nix mit „Ari-Jani”. Schon im alten Insel-Aufteilungsbuch des Erobererkönigs Jaume I. ist einWeiler „Arian” erwähnt, den der Monarch selbst einsackte. Der Ursprung des Wortes ist unklar. Möglich, dass zur Maurenzeit dort auch ein, zwei Perser hockten, jene indo-germanischen Ur-Arier, die in der islamischen Welt auch als „Arian” bezeichnet werden.

Die Einwohner Arianys dürften sich wahrlich als die Hinterletzten fühlen: Ihre Gemeinde wurde erst 1982 von Petra unabhängig und ist damit die jüngste Kommune der Insel. Darum führt sie das Statistikamt INE sogar in alphabetischen Listen am Schluss auf, hinter Vilafranca de Bonany. Dem Amt nach gibt es in dem Dorf auch keine Bar, kein Restaurant, keinen Laden. Stimmt aber gar nicht. Zumindest der Carrer Major wartet mit zwei Bars auf.

Ariany ist still und darum schön. Vom Mirador de Sa Creu im herrlichen Garten der Kirche bietet sich ein Panoramablick über die gewellten Hügel der Inselebene. Jetzt, mi Frühling, sind sie sattsam grün.

Zum Thema

Orte in der Nähe

Für die Sekretärin aus dem österreichischen Voralberg war der Ort ein wahrer Segen. Immer wenn Mallorquiner mit ihrem Namen Schwierigkeiten hatten, sagte sie süß lächelnd: „Petra, com es poble de Petra”, (Petra, sowie das Dorf Petra.) Irgendwie war dann alles klar, nur dass die Insulaner sich wunderten, wie eine alpenländische Rose zu einem so ungewöhnlichen mehr...

MARIA DE LA SALUT. PLAZAS. REMODELACION DE LA PLAÇA DES POU DE MARIA DE LA SALUT.

Weitab aller befahrenen Landstraßen und inmitten einer hügeligen Landschaft aus Feldern und Plantagen liegt das Dort Maria de la Salut. Es ist nicht nur eine der ursprünglichsten Gemeinden der zentralen Inselbene, dem „Pla”, sondern gilt als das Bauerndorf schlechthin. Nirgendwo sonst auf Mallorca soll der Knoblauch besser gedeihen als auf den Äckern der „Marie der mehr...

Auf dem Weg in den einsamen Norden Mallorcas ist Santa Margalida eines der letzten Dörfer, durch das man fährt, bevor sich die Bucht vonAlcúdiamit den winzigen Küstengemeinden wie Son Serra de Marina oder Colònia de Sant Pere erreichen lassen. Somit steht Santa Margalida für eine letzte Station Zivilisation vor der unbesiedelten Weite. Und dementsprechend wartet mehr...

Kein anderer Ort auf Mallorca hat seinen Namen von Ausländern derart in Missklang gebracht gesehen, beziehungsweise gehört, als Vilafranca de Bonany. Denn in Unkenntnis des Katalanischen sprechen sie das „gute Jahr” Bo-na-ni aus, wenn sie es nicht sogar zu Ba-na-ni verballhornen. Korrekt muss der Zusatz „Bo-nain” ausgesprochen werden. Offiziell darf sich Vilafranca seit 1916 als „Freistadt mehr...

Restaurants in der Nähe

Andreu Genestra

Inmitten eines Naturschutzgebietes wollen Andreu Genestra (Michelin-Stern seit 2014) und sein Team die traditionelle Küche und die Nähe zu den mallorquinischen Produkten würdigen. mehr...

Dörfer