Armengol gestattet Bars und Restaurants bald längere Öffnungszeiten

| Mallorca |
Restaurantbesucher und Passanten auf Mallorca.

Restaurantbesucher und Passanten auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Die Restaurants und Bars auf Mallorca dürfen ab der kommenden Woche länger als bislang zugänglich für Gäste sein. Ministerpräsidentin Francina Armengol sagte am Freitag, dass die Betriebe ab Montag, 10. Mai, jeden Tag durchgehend bis 22:30 Uhr öffnen dürfen. Weiterhin gilt, dass höchstens vier Personen an einem Tisch Platz nehmen dürfen.

Nach zwei Wochen sollen der Politikerin zufolge dann auch die Innenräume wieder zugänglich gemacht werden dürfen, allerdings nur mit einer Auslastung von höchstens 50 Prozent.

Momentan müssen Restaurants und Bars noch um 17 Uhr schließen. Bis zum vergangenen Donnerstag durften sie zusätzlich von Montag bis Donnerstag von 20 bis 22.30 Uhr öffnen. Am Sonntag war um 17 Uhr Schluss.

Die Verbände Arema und Pimem Restauración kündigten unterdessen an, nach dem Ende des Alarmzustandes am Sonntag jeden Tag bis in die Nacht unter Missachtung der Ausgangssperre zu öffnen. Die beginnt um voraussichtlich 23 Uhr. In Grundrechte könne nur mit Staatsgesetzen aus Madrid ("leyes orgánicas") eingegriffen werden, hieß es zu Begründung.

Weitere Lockerungen gibt es bei den Fitnessclubs: Hier darf die Auslastung nach 30 Prozent künftig 50 Prozent betragen. Die Geschäfte dürfen generell bis 22 Uhr aufmachen.

Die Regionalregierung fährt eine Strategie langsamer Lockerungen, um möglichst die Hochsaison zu retten. Es geht darum, Mallorca als Urlaubsziel attraktiv zu halten. (it)

(aktualisiert um 14:52 Uhr)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

M / Vor 7 Monaten

@Andreas Schöbi: Die geschilderten Maßnahmen sind Ausdruck vorausschauender Vorsicht. verkaufen Sie einfach, die Preise sind aktuell besonder hoch ;-)

@Freedomfighter: Dank Ihren Aktivitäten zur demokratiefeindlichen und/oder sicherheitsgefährdenden Delegitimierung des Staates begrüßt Sie der Verfassungsschutz als Überwachte Zielperson - herzlich willkommen - machen Sie nur so weiter.

@Jens Paul: Wer öffnet, den wird die Konzession entzogen, weil die entsprechende Zuverlässigkeit nicht geboten ist. Dann ist das Theme erledigt & die vernünftigen gastronomen freuen sich über weniger Konkurrenz!

carlos / Vor 7 Monaten

Hat Königin Armengoal doch endlich Erbarmen gezeigt und in Ihrer unendlichen Gnade den Gastronomen erlaubt länger zu öffnen....toll gemacht!

Peder / Vor 7 Monaten

Attraktiv zu halten ??????? So nicht Armengol..,,,

Engel Aloisius / Vor 7 Monaten

Bald ist auch wieder Weihnachten 🧑‍🎄

Gloria / Vor 7 Monaten

wow die Frau hat es endlich begriffen, das ist absolut. ok, die kneipen und Restaurants bis 22:30 offen damit kann man genauso leben wie der Ausgangssperre 23 Uhr, und das die Festland Spanier weiter testen ist auch gut solang dort die Zahlen höher sind als. Mallorca, das hält die Insel Safe und Clean. Mag nicht jedem gefallen, aber es sind Lichtblicke auf eine halbwegs normale Saison.

M / Vor 7 Monaten

on the road to RISIKOgebiet ... @Stefan Meier: "Woher hat man jetzt eigentlich nich Angst? " Vor der Unvernunft der Menschen.

Peter / Vor 7 Monaten

Die Hochsaison retten, na da ist Armengol ja auf dem richtigen Weg. Genauso ist es geplant, oh Inzidenz über 30, wir müssen aufpassen. Viel weniger wird es nie sein, wir sollen alle dauerhaft weggeschlossen werden!

Jens Paul / Vor 7 Monaten

"Die Verbände Arema und Pimem Restauración kündigten unterdessen an, nach dem Ende des Alarmzustandes am Sonntag jeden Tag durchgehend zu öffnen. Der Beginn der Ausgangssperre um voraussichtlich 23 Uhr werde dabei ignoriert, wurde mitgeteilt. In Grundrechte könne nur mit Staatsgesetzen aus Madrid ("leyes orgánicas") eingegriffen werden, hieß es zu Begründung." SEHR GUT!!!!

Freedomfighter / Vor 7 Monaten

Laut MM: „Die Regionalregierung fährt eine Strategie langsamer Lockerungen, um möglichst die Hochsaison zu retten. Es geht darum, Mallorca als Urlaubsziel attraktiv zu halten. (it)“ Die Mutti Armengol läßt ihre Landsleute trotz niedrigster Inzidenzwerte nur gaaanz laaangsam aus ihrem Würgegriff, bis die zweite Saison auch gaaanz ohne Urlauber vorüber ist! Jetzt muss die Tourismusbranche endlich gegen das Schandurteil klagen! Eigentlich müßte die Mallorca-Staatsanwaltschaft Revision beantragen. Letztlich müßte das höchste Gericht Spaniens das Mallorca-Gericht abstrafen. Vielleicht ist es hier mit der Demokratie auch bereits seit März 2020 generell schon vorbei! So wie in der von den DDR-Sozialisten übernommene BRD?

Andreas Schöbi / Vor 7 Monaten

"Es geht darum, Mallorca als Urlaubsland attraktiv zu halten". Eine farce, andere Feriendestinationen im Mittelmeerraum erlauben mehr Freiheiten. Die Willkür der sozialistischen Regierung wird auch die Saison im Sommer 2021 zu Nichte machen. Hätte ich nicht eine Ferienimmobilie, würde ich, bis Vernunft eingekehrt ist, der Insel den Rücken kehren