Deutsche Länder wollen offenbar wieder verschärfte Regeln für Urlaubsrückkehrer

| Mallorca |
Blick auf den Flughafen Düsseldorf.

Blick auf den Flughafen Düsseldorf.

Foto: Flughafen Düsseldorf

Trotz sinkender Inzidenzwerte in Deutschland wollen die Bundesländer die Vorschriften für Reisen ins Ausland in den Sommerferien verschärfen. Nach Informationen des Portals Business Insider wollen sie auf der am Donnerstag stattfindenden Gesundheitsministerkonferenz (GMK) von Bund und Ländern den zuständigen Minister Jens Spahn (CDU) auffordern, die Einreisebestimmungen zu verschärfen.

Hintergrund ist die Sorge vor der hoch ansteckenden indischen oder Delta-Variante des Coronavirus. In einem Beschlusspapier für die GMK heißt es dem Portal zufolge: "Die GMK ist angesichts der lückenhaften Einreisebestimmungen besorgt, dass es im Rahmen der bevorstehenden Urlaubs- und Reisesaison zu einem Einschleppen von Virusvarianten (insbes. Delta-Variante) kommt, deren Ausbreitung durch das bis Herbst erreichbare Impfniveau nicht hinreichend kompensiert werden und aufgrund der insbesondere bei der Delta-Variante erhöhten Anzahl schwerer Krankheitsverläufe das Gesundheitssystem überlasten kann."

Konkret fordern die Länder offenbar, dass die Freitestmöglichkeit für Urlauber aus Risikogebieten nicht mehr erlaubt sein soll. "Die umfassende Freitestmöglichkeit für alle Einreisen aus einfachen Risikogebieten führt zu einer lückenhaften Früherkennung möglicher Infektionen. Die sogenannten Zwei-Teststrategie gilt hier nicht", heißt es in dem Papier.

Es wird auch kritisiert, dass für Urlaubs-Rückkehrer auch aus Nicht-Risikogebieten wie Mallorca momentan ein Testnachweis, der 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt wurde, reicht. "Zwischen Test (48 Stunden vor der Einreise) und der Einreise (auch bei der Einreise im Flugzeug) besteht ein Infektionsrisiko, das danach nicht mehr überprüft wird." Selbst die Vorschriften für Einreisen auch Hochinzidenzgebieten seien lückenhaft, da es eine große Anzahl von Ausnahmen gebe und auch hier eine Zwei-Teststrategie fehle.

Die Länder fürchten, dass durch die in ihren Augen laschen Einreisebestimmungen die Gefahr eines Einschleppens von gefährlichen Virusmutationen groß ist. "Insbesondere bei Einreisen aus Nicht-Risikogebieten und aus einfachen Risikogebieten, die das Gros der Einreisen aufgrund der anstehenden Reisesaison ausmachen werden, liegt nahe, dass ein hohes Risiko eines unkontrollierten Einschleppens auch von Virusvarianten zu erwarten ist."

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Zipfel / Vor 1 Monat

Ich beobachte die derzeitige Entwicklung mit Sorge, denn in 15 Tagen möchten wir nach Mallorca fliegen, seit gestern zweifele ich, ob es dazu kommen wird. Ich stehe sehr hinter den Corona-Maßnahmen unserer Bundesregierung. Obwohl wir durchgeimpft sind, wäre es für uns kein Thema, bei Rückreise noch einen PCR-Test vorlegen zu müssen. Ich finde es richtig, dass wir nicht sorglos z.B. die Delta-Variante nach Deutschland bringen, dann wären die letzten Monate des Verzichtes umsonst gewesen. Das Reisen in Virusvariantengebiete eingeschränkt bzw. Quarantänemaßnahmen beim Heimkommen angeordnet sind, kann ich nachvollziehen. Auch, wenn es uns persönlich weh tut, nicht reisen zu können oder eher abreisen zu müssen. Für den nun größere Ausbruch auf Mallorca sind anscheinend einige Abschlussklassen verantwortlich. Ich frage mich, wie man diese Reisen zulassen konnte. Das war eine Ansteckung/ Verbreitung mit Ansage. Wer das zulässt, muss sich nicht wundern, das setzt alles aufs Spiel, wofür auch die Mallorquiner in den letzten Monaten gekämpft haben.

Zobel Schöneberg / Vor 1 Monat

Die überwiegenden Reiserückkehrer die infiziert sind kommen aus der Türkei,Rumänien,Kosovo,Albanien,Kroatien.Ganz abgesehen von den vielen Wanderarbeitern in Landwirtschaft und Schlachtbetrieben.Sie kommen nicht aus den engmaschig getesteten Urlaubsregionen wie zum Beispiel Mallorca.Nur mit Mallorca lässt sich Stimmung machen, weil es eine unbegründete und verlogene einseitige Darstellung gibt.Sündenpfuhl,Alkoholexzesse,alles Böse kommt von Mallorca.Mit niedrigen Instinkten lässt sich Stimmung und Geld machen.Mallorca ist eine Insel mit überwiegend verantwortungsvollen Menschen, sowohl Einheimische als auch Besucher.Und es ist eine wunderschöne Insel zum Leben und Urlaub machen .Leider bekommt man dort wie überall in Europa das öffentliche Saufen und hemmungslose animalische Verhalten der überwiegen Pubertären und Spätpubertären nicht in den Griff.Genauso wenig wie sie 2 triebhafte Rüden und Hündinnen nicht stoppen können.

Markus Eder / Vor 1 Monat

Ich bin sehr ungehalten darüber, wie der Kommentator Jose in schon xenophobisch anmutender Weise Deutschland als "Lachnummer Europas" und als Land das nichts gebacken bekommt bezeichnet. Zum einen ist Deutschland in politisch, kultureller und wirtschaftlicher Sicht durchaus ein erfolgreiches Land. Zum anderen finde ich es hochproblematisch, dass einerseits Spanier wie Jose Deutsche Rettungsmilliarden für Spanien aus dem European Recovery Funds wie selbstverständlich einfordern, andererseits aber so verächtlich über mein Land reden. Es gibt Grenzen der aggressiven Schamlosigkeit!

Asterix / Vor 1 Monat

@dan: jedem das seine. Ich kann dir jetzt schon in die Hand versprechen, auch wenn du zu den Maßnahmenkritiker steht, diese werden so schnell in der Versenkung verschwinden, wenn die Pamdemie vorbei ist. Was haben Querdenker erreicht?? Faktisch haben sie die Gesellschaft gespalten, was du warscheinlich gut findest, da du zu den Erwachten gehörst. Was haben sie noch erreicht??? Nichts. Was ist mit der Füllmich Klage? Nichts. Ach ja, ihr sagt ja immer, man solle dem Geld folgen...dann mache das bitte..Ballweg hat auf Alle Querdenkeneigennamen ein Patent angemeldet. Er ausschließlich verdient daran. Spenden sollen als Schenkungen deklariert werden. Das Konto ist sein Privatkonto...Kritik in allen Ehren...aber selbst sollte man Kritik einstecken können. Ein Teil der Maßnahmen SIND unbegründet...aber Alle?. Ich gebe dir im Punkt Markus Eder Recht...der ist ein Pessimist...sieht Mallorca vorm Abgrund und Zustände kommen, wie in der Bronx

flyingspider / Vor 1 Monat

Davon sind die vollständig Geimpften ja wohl ausgenommen,oder spielen die dann weiterhin die Melkkuh?Geht´s noch?

flyingspider / Vor 1 Monat

Früher gab es noch die Möglichkeit,dass das Bundesverfassungsgericht das politische Fachpersonal in die Schranken wies.Da aber der jetzige Präsident dieser Institution Herr Harbarth ein Zögling Merkels ist und man das ja auch in letzter Zeit an der Flut abgelehnter Verfahren merkt,können sich unsere Politiker schön weiter austoben mit ihren Nötigungen.Deutschland halt….

Michael Düsseldorf / Vor 1 Monat

@dan Ich stimme Ihnen zu, dass die Prognose von Herrn Eder eher negativ für das touristische Geschäft und die damit verbundenen Einnahmen anderer Unternehmen ausfällt. Ich vermute jedoch sehr stark, dass eine Prognosen haltbar sind, denn seine Argumente leitet er aus der gegenwärtigen Situation ab und die ist alles andere als begünstigend für Reisende hin zu den Balearen (oder anderer ehemaliger Topdestinationen).

Engel Aloisius / Vor 1 Monat

Kann ich nur befürworten, es könnte ja sein, die Hintertupfinger Variante schlägt nächstes Jahr zu.

Ich verstehe auch Leute nicht, die nach dem Gießen auf dem Friedhof wieder nach Hause gehen, es könnte ja sein, dass sie irgendwann den Löffel abgeben.

Man kann sich auch impfen lassen, es könnte ja sein es hilft 🤣🤣🤣

https://www.tagesschau.de/immunitaet-109.html

Die Wahrheit kommt tröpfchenweise, da fällt es nicht so auf 😩

dan / Vor 1 Monat

Na, da haben wir aber zwei so richtig positiv gestimmte Mitbürger! Lieber Markus Eder, warum mögen Sie es so sehr, den Balearen - pedantisch aufgelistet, damit es auch eder glauben soll - Schlechtes vorherzusagen? Warten wir doch einfach ab. Verderben Sie doch nicht den Leuten die Vorfreude oder das Vergnügen am Mallorca Urlaub. Oder fühlen Sie sich berufen, seherisch das Unheil abzuwenden? Stecckt in Ihnen gar heimlich ein kleiner Nostradamos? Immerhin, falls wieder alles ganz furchtbar werden wird, können Sie ihren Kommentar ausdrucken, allen überreichen mit:"Hab ich doch gesagt." Und Asterix - haben Sie selber verstanden was Sie meinen mit diesen Zeilen? Außer fluchen? Ein sehr viel schönerer Zug wäre es doch , allen Gutes und Gesundheit zu wünschen. Und ich, schließe mich natürlich den Kommentaren der Maßnahmenkritiker an. Nun sind sie schon wieder besorgt, dass "insbesondere bei der Delta-Variante ( mit) erhöhten Anzahl schwerer Krankheitsverläufe das Gesundheitssystem überlasten ( werden) kann." Die übliche Schwurbelei, nix genaues weiß man nicht, davon aber um so mehr. Völlig unbeirrt von Erkenntnissen über gefälscht hohe Belegungszahlen von Intensivbetten ( klare win-win Lüge: Panikmache und ordentliche Gewinne der Krankenhaäuser ) brabbelt man die alte Leier. Allmählich alles Dada oder?

Engel Aloisius / Vor 1 Monat

Je mehr geimpft wird, um so intensiver mutiert ein Virus 🦠, einfach an Antibiotikum und Influenza denken, die mutiert jährlich, also immer schön Arm hoch und jubeln 🙈

Den Rest hat jeder bei den Wahlen selbst in der Hand, man muss nur hin gehen, ansonsten sollte man auch nicht meckern 😩