Ramon-Llull-Höhle bald wieder zu besichtigen

| | Mallorca |
ALGAIDA - CUEVA DE RAMON LLULL , EN CURA.

Die Statue kopflos, die Gedenktafel unleserlich: Die Gedenkstätte ist völlig verwahrlost, soll jetzt aber wieder hergerichtet werden.

Foto: Joan Socies

Der Überlieferung nach soll der mallorquinische Philosoph und Theologe Ramon Llull (1232-1316) in dieser Höhle beim Kloster Cura seine Erleuchtung erfahren und den gekreuzigten Christus gesehen haben. Heute ist die unter Denkmalschutz stehende Gedenkstätte verfallen und unzugänglich, eine Statue des Gelehrten kopflos. Jetzt soll die Höhle wieder hergerichtet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Möglich macht dies eine Vereinbarung zwischen dem Besitzer des privaten Grundes, dem Inselrat und der Gemeinde Algaida. Der Eigentümer erlaubt das Betreten des Geländes, und die öffentlichen Institutionen verpflichten sich, die Gedenkstätte zu unterhalten und zu überwachen. Die Höhle soll früher deutlich größer gewesen und dann in sich zusammengefallen sein.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.