Ex-Freundin Jenny: "Jens liegt im Sterben!"

| | Palma, Mallorca |
Jens Büchner vor zweieinhalb Jahren im Café Katzenberger in Santa Ponça.

Jens Büchner vor zweieinhalb Jahren im Café Katzenberger in Santa Ponça.

Foto: nimü

Die Sorgen um Kult-Mallorca-Auswanderer Jens Büchner werden immer größer. Seine Ex Jenny meldete sich jetzt auf Facebook. Sie schrieb unter anderem: "Jens liegt im Sterben!".

Jens Büchner befindet sich Medienberichten zufolge im Krankenhaus Son Espases auf Mallorca, wo sich seine Ehefrau Daniela um ihn kümmert. Er erhielt aber auch Besuch von seiner ehemaligen Lebensgefährtin Jennifer Matthias, mit der er 2010 nach Mallorca gezogen war. Das verrät diese auf Facebook.

In ihrem Beitrag, den sie am späten Donnerstagabend online stellte, appelliert Matthias, man möge Büchner die nötige Ruhe gönnen. Sie kritisiert das aktuelle Umfeld des 49-Jährigen, weil niemand auf dessen Gesundheit geachtet habe und es nur um die Vermarktung seiner Person gegangen sei.

Die Betreiberin einer Boutique in Cala Millor betont, dass sie sich mit öffentlichen Kommentaren immer zurückgehalten habe und dass sie, anders als Büchner, das Rampenlicht nicht liebt.

"Aber nun ist eine Situation eingetreten, wo ich mich frage, ob überhaupt noch Menschlichkeit existiert", schreibt sie. "Vor 5 Jahren hatte Jens Schatten auf der Lunge. Grund: Stress! Er musste alles machen, alles mitnehmen. Ich habe ihn damals versucht ein wenig zu bremsen, da ich wusste, dass er gesundheitlich anfällig ist. Aber er hörte nicht", heißt es weiter.

Dass sich Jenny zu Wort meldet, obwohl sie und Jens zuletzt getrennte Wege gegangen sind, begründet sie damit, dass beide einen gemeinsamen Sohn haben und fünf Jahre ein Leben zusammen hatten.

"Das ist für uns alle hier kein Film! Mein Sohn wird seinen Papa verlieren und vier weitere Kinder auch! Es ist gerade die absolute Hölle, was hier passiert."

Jens Büchner hat sich in den vergangenen Jahren als Ballermann-Sänger etabliert und war in Reality-TV-Formaten zu sehen. In der abgelaufenen Saison betrieb er ein Lokal in Cala Millor. Zuschauer der Sendung "Goodbye Deutschland!" erfuhren am Montag, dass er seine "Faneteria" wegen zu viel Stress vorzeitig geschlossen hatte.