Sänger Wendler vor Palmas Kathedrale bestohlen

| | Palma, Mallorca |
Michael Wendler.

Michael Wendler.

Foto: Mallorca Magazin

Der erst seit wenigen Tagen an der Playa de Palma wirkende deutsche Mallorca-Sänger ist offenbar Opfer eines Diebstahls-Deliktes geworden. Wie "Bild Mallorca" am Freitag meldete, wurde dem 46-Jährigen direkt neben der Kathedrale von Palma dessen Brieftasche mitsamt dem Personalausweis, zwei Kreditkarten und 350 Euro in bar geklaut.

Wendler ist ein guter alter Bekannter am Ballermann. Seine Spielwiese ist der Mega-Park, wo er in den warmen Monaten Hunderte mit seinen Sangesbeiträgen erheitert. Erfolgreiche Titel sind unter anderem "Sie liebt den DJ", "Nina" und "I don't know".

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Vor 1 Monat

@Silke. 100 Prozent Zustimmung.

Thomas Berthold / Vor 1 Monat

Mein GOTT was ein Gejammere hier. Die einen lästern übern Wendler die anderen lästern über die Wendler lästerer. Lasst doch einfach mal jeden Menschen seine EIGENE MEINUNG äußern. Das ist Demokratie. Ich wünsche Michael trotzdem schöne Tage auf der Insel mit seiner Tochter. Ach nein Sorry ist ja seine Freundin. Dachte es wäre seine Tochter aber die ist ja auch nur ein Jahr älter als seine Tochter. Na ja wer es mag .

Silke / Vor 1 Monat

@Tomas: Der von Ihnen selbst geschriebene Kommentar sagt schon alles... Andere als asozial zu bezeichnen, weil sie ironische Kommentare abgeben spricht auch nicht gerade für ein "soziales" Wesen. Tagtäglich werden Menschen bestohlen, unter anderem vlt. auch Menschen, die es nicht so dicke haben wie der Wendler. Darüber berichtet niemand und es interessiert auch keinen. Nur weil hier ein C, D oder E-Promi bestohlen wird, wird darüber geschrieben. Auch das braucht unsere Gesellschaft nicht. Kein Hahn würde danach krähen, wäre das Ihnen passiert. Und ja, ich stehe dazu, dass ich den Typ nicht mag. Und ja, trotz Ihres nicht sozialen Kommentars hält sich mein Mitleid in Grenzen. Gutmenschen wie Sie, die über andere urteilen, ohne diese Menschen zu kennen, ja, auch dass suggeriert unsere Gesellschaft. Immer schnell eine Meinung haben und diese unüberlegt in die Welt hinausposaunen, ja das braucht unsere Gesellschaft. Weiter so Tomas.

Bitte erst mal vor der eigenen Türe kehren, bevor hier andere von Ihnen abgeurteilt werden.

MK / Vor 1 Monat

Es wird ja immer empfohlen, das Portemonnaie am Körper geschützt zu tragen. Bei vielen Männern hängt schon die Brieftasche über den Arsch und ist sofort rauszuziehen...

Vor einer Kirche ausgeraubt zu werden ist schon dreist. In jedem Fall medienwirksam wie der Hoteldiebstahl bei Kerner und Kahn...

Leser / Vor 1 Monat

Oh Gott, der arme

Tomas / Vor 1 Monat

Thomas, bin vollkommen bei Dir. Solch' asoziale Kommentare wie unten triefen vor Dummheit, Neid und Missgunst. Die Politik lebt es vor, die Medien trichtern es ein; links und sozialistisch ist "in", alles andere ist rechts (und muss bekämpft werden). Selbständig reflektieren ist unerwünscht und mittlerweile auch den allermeisten viel zu umständlich - wenn überhaupt noch möglich....

Die Dummheit der Masse ist unermesslich und die meisten schwimmen im Strom!

P.S.: Ich bin auch kein Fan vom "W", aber ein Opfer ein Straftat ist allein als solches zu betrachten.

Thomas / Vor 1 Monat

Traurig, dass hier Opfer von Taschendiebstählen auch noch öffentlich beleidigt und verhöhnt werden dürfen! Kranke Gesellschaft!

Silke / Vor 1 Monat

... wollte schreiben Mitleid... sorry

Silke / Vor 1 Monat

Mein Beileid hält sich in Grenzen...

Küsters / Vor 1 Monat

Richtig so, Ich weiß auch nicht, was der Kerl noch auf Mallorca zu suchen hat. Am Besten wäre, wenn der für immer verschwinden würde.