Daniela Büchner hatte Unfall auf Mallorca

| | Cala Millor, Mallorca |
Daniela Büchner bei der Wiedereröffnung der "Faneteria" am 1. Mai in Cala Millor.

Daniela Büchner bei der Wiedereröffnung der "Faneteria" am 1. Mai in Cala Millor.

Foto: Starpress/Kay Kirchwitz
Daniela Büchner bei der Wiedereröffnung der "Faneteria" am 1. Mai in Cala Millor.So wandte sich Daniela Büchner im sozialen Netzwerk Instagram an ihre Fans.

Daniela Büchner, die Witwe des Kult-Auswanderers Jens Büchner, hat ihre Fans auf Instagram über einen Unfall informiert, den sie auf Mallorca hatte. Im toten Winkel habe sie am Dienstag eine Rollerfahrerin übersehen. Zum Glück sei nur ein Blechschaden entstanden, die Rollerfahrerin wurde aber vorsorglich im Krankenhaus untersucht.

Noch am selben Abend gab die 41-Jährige Entwarnung: Das Unfallopfer sei mit leichten Blessuren aus dem Krankenhaus entlassen worden. Mit sichtlich schlechtem Gewissen schrieb sie, sie wolle der Frau einen riesigen Blumenstrauß zukommen lassen. Der Post im sozialen Netzwerk war zudem mit der Bitte an alle ihre Fans versehen, im Straßenverkehr gut aufzupassen.

Im November 2018 war Ehemann Jens Büchner an einer Krebserkrankung gestorben. Die beiden hätten Ende Mai ihren zweiten Hochzeitstag gefeiert. (dise)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frank / Vor 2 Monaten

@bluelion.Verlangt ja auch keiner, daß Sie die Kommentare lesen.Es reichen ja schon die Überschriften, bzw die permanente Präsenz der Doppel - Z - Promis.Manche sehen nunmal in gewissen Lebensentscheidungen die zweifelhafte Chance, in der so wichtigen, dem eigenen Ego erfüllenden Wunsch in der Öffentlichkeit zu stehen.Und das mit allen Mitteln.Pietät hin oder her.Wenn man von diesen teilweise Eintagsfliegen den Lebenslauf sieht, sind solche Schritte wohl die eintigste Chance.

Hardy / Vor 3 Monaten

Das einzigste Mittel solchen Selbstdarstellern und Möchtegernstars auszuweichen ist, all jene Printmedien und TV Formate nicht zu konsumieren. Man wird von manchen Personen schon "zwangsbeglückt" und denkt wann hört das endlich auf....jeden Monat ...ohne Jens, Geburtstag, Hochzeitstag ohne Jens, ganz ehrlich normal ist das nicht, kenne so eine Überpräsenz von keinem einzigen echten STAR.

bluelion / Vor 3 Monaten

Jetzt mal ganz ehrlich: Niemand muß diese Meldung lesen. Ich hätte sie nicht angeclickt, wenn nicht soviel Kommentare aufgeführt gewesen wären. Normalerweise lese ich solche Geschichten eher nicht. Verlage und Zeitungen verdienen ihr Geld u.a. mit Werbung. Wenn also Geschichten, wie diese, ihre breite und feste Leserschaft haben, sollten sie auch veröffentlicht werden. Das ist "Part of the Business". Wen es nicht interessiert, soll was anderes lesen - aber doch bitte nicht diese ewige Maulerei, die wirklich nervt. Einfach nicht lesen!

Metti / Vor 3 Monaten

Heinz....da spricht ein wahrer Fan der Büchners...persönlich bekannt?

Heinz / Vor 3 Monaten

Stänkern, stänkern, stänkern....Kein anderen Sorgen?

Carneval / Vor 3 Monaten

Kostenlose Werbung durch MM für FANETERIA.. Langsam nervig.

peter / Vor 3 Monaten

eine Frau die keiner braucht in den Medien!!!

BiancaD. / Vor 3 Monaten

Sollte wohl heissen,,,, baute Unfall auf Mallorca...

frank / Vor 3 Monaten

Mann mann mann, diese Frau hat aber auch ein Pech... Ganz ehrlich, da ist jede Bratwurstbude interessanter wie diese Person (en). Aufrichtiges Beileid wegen Costa.Der Mann hat(te) wenigstens ne Geschichte in der Branche.

Metti / Vor 3 Monaten

Oh man, DAS sind natürlich wirklich wichtige und entscheidende Nachrichten. Ich wüste gar nicht, was wir ohne Dani Büchner machen würden. Nu ist Costa Cordalis gestorben.