Guido Maria Kretschmer wird seine Mallorca-Villa los

|
Guido Maria Kretschmer.

Guido Maria Kretschmer.

Foto: Otto PR

Der deutsche Modedesigner Guido Maria Kretschmer ist endlich seine Villa auf Mallorca losgeworden. Die Verkaufsabwicklung für das Objekt in Sa Cabaneta bei Marratxí sei reibungslos verlaufen, meldete die Immobilienfirma Living Blue Mallorca. Die Schlüsselübergabe habe am Montag stattgefunden. Zuvor war Engel & Völkers mit der Immobilie beauftragt gewesen.

Kretschmer hatte im Juni angekündigt, sein großzügiges Anwesen verkaufen zu wollen. 22 Jahre war der durch TV-Sendungen wie "Shopping Queen" bekannt gewordene Modemann Eigentümer der 340 Quadratmeter großen Villa.

Sie verfügt über fünf Schlafzimmer, vier Badezimmer und ein Atelier. Ursprünglich wurden 1,7 Millionen Euro verlangt, über den Endpreis schweigt sich die Immobilienfirma aus.

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass der österreichische Sänger Rainhard Fendrich seine Finca bei Artà verkauft hatte.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 4 Tage

@Wima11: Genau aus diesem Grunde nehme ich für mich auch nicht einmal einen annähernden Status in Anspruch - ich fasse lediglich zusammen, was die wissenschaftlichen Experten sagen und wo Sie die Quellen selbst nachlesen können. Bitte überprüfen Sie selbst ...

Wima11 / Vor 11 Tage

@ Marocus! Nur weil jemand Naturwissenschaft liebt heißt es nicht das er Experte ist!

Majorcus / Vor 13 Tage

@Thomas Berthold: Vielen Dank für Ihr großes Kompliment, aber das ist dann doch zu viel des Lobes. Mit Ihren umfangreichen Maßnahmen-Vorschlägen (sind Sie ein getarnter Klima-Schützer?) zwingen Sie mich zu noch härteren Anstrengungen, nach zielorientierte Ergänzungen zu suchen. Was halten Sie von: Besser als BIO kaufen: der eigene Gemüsegarten, die Reduktion auf ca. 300 g Fleisch pro Woche (gem. DGE), die Halbierung des Konsums von Milchprodukten sowie der weitreichende Verzicht auf Lebensmittel, die nicht von der Insel stammen. Ein paar hitzeresistente Bäume spenden wohltuenden Schatten. Ein kleines, privates Windrad liefert Strom, wenn die Sonne nicht scheint. Eine Wärmepumpe satt Heizung auf der Basis fossiler Brennstoffe. Der Esel erzeugt zwar kein Methan, aber für die menschliche Gesundheit ist Bewegung (siehe Bewegungsleitlinien Gesundheitsministerium) sehr wichtig: lieber ein geländegängiges Rad ohne eAntrieb. Damit könnten Sie dann Ihren Freitag nach Prof. Dr. Harald Lesch als Klima-Sabbat-Tag mit jungen Demonstranten in die Zukunft investieren. Ich bin nicht perfekt – nur ein Mensch mit der Vorliebe für Naturwissenschaften.

Heinz / Vor 14 Tage

Ist das ein Promi??

Jorgli / Vor 14 Tage

Wandern die Stars jetzt alle ab von Mallorca ?? Liegt es am Publikum oder woran liegt es ???

Thomas Berthold / Vor 14 Tage

@ Majorcus. Sie sind echt der Hammer . So was wie Sie hab ich noch nicht erlebt. Wenn es nur so Leute wie Sie geben würde dann würde die Welt niemals untergehen. Absolut PERFEKT dieser Majorcus. Bestimmt zuhause nur Ökostrom , Solarzellen auf'm Dach. Das Badewasser wird recycelt und als spülwasser genutzt. Das spülwasser wird auf natürlichem Wege gereinigt und getrunken. Draußen vor der Tür steht der Karren mit einem Esel davor gespannt mit dem eingekauft wird (natürlich nur Bio). Den Kot vom Esel wird er zum düngen seiner Kräuter nutzen mit denen er sich bestimmt einen Tee braut. Ja so stell ich mir das Leben des immer auf Umwelt achtenden Majorcus vor. Gut das es so perfekte Menschen wie Sie gibt.

Majorcus / Vor 14 Tage

Herzlichen Glückwunsch zur verantwortungsbewussten Entscheidung und erfolgreichen Umsetzung! Insel entlasten und Umwelt schonen ist immer gut! Hoffentlich handeln die Käufer verantwortungsbewusst. Hat das Haus weniger als 1,7 Mio. gebracht?