Rafael Nadal sagte auf Mallorquín: "Ja, ich will!"

| | Port de Pollença |
Die Hochzeit von Rafael Nadal und Maria Francisca Perelló wurde auf dem Freigelände des Luxus-Anwesens La Fortalesa im Norden von Mallorca zelebriert.

Die Hochzeit von Rafael Nadal und Maria Francisca Perelló wurde auf dem Freigelände des Luxus-Anwesens La Fortalesa im Norden von Mallorca zelebriert.

Foto: Julián Aguirre

Mallorcas Tennisheld Rafael Nadal und seine langjährige Freundin Maria Francisca Perelló sind seit Samstag offiziell Mann und Frau. Sie gaben sich bei einer religiösen Zeremonie vor fast 250 Gästen, unter ihnen die spanischen Altkönige Juan Carlos und Sofía, das Ja-Wort. Schauplatz war das Freigelände des Luxus-Anwesens La Fortalesa bei Pollença im Norden der Insel. Zelebriert wurde die Trauung von dem auf Mallorca bekannten Pfarrer Tomeu Català. Auf Mallorquinisch sagten der 33-jährige Rafael "Rafa" Nadal und die 31-jährige Braut klar und deutlich "Sí vull", "Ja, ich will".

Die Regenaussichten, die noch am Morgen des Hochzeitstages geherrscht hatten, verschwanden im Laufe des Vormittags, sodass bestes Wetter mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen den zentralen Moment des Tages begleiteten. Um 12.30 Uhr, dem angesetzten Beginn der Zeremonie, war alles bereit: Die Gäste befanden sich auf ihren Plätzen, doch die Brautleute ließen auf sich warten. Wie die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora berichtet, erschien nach einiger Zeit zunächst Rafael Nadal, wenige Minuten später dann auch Maria Francisca Perelló. Das Brautkleid, inspiriert vom Art-Decó-Look in Weiß, war von der Designerin Rosa Clará kreiert worden. Rafa Nadal trung einen grauen Anzug von Brunello Cuccinelli mit weißem Hemd, dazu ein Krawatte Ton in Ton.

Ein Quartett sorgte für die musikalische Untermalung der Zeremonie, die ohne unvorhergesehene Zwischenfälle ablief. Mehrere professionelle Fotografen hielten den Tag über die besonderen Momente der Hochzeit fest, auch wenn bisher keines der Fotos an die Öffentlichkeit gelangte. Das Brautpaar hatte vorab die Gäste gebeten, Mobiltelefone zu Hause zu lassen, um den privaten Charakter der Feier zu gewährleisten.

Pfarrer Tomeu Català hatte für die Hochzeit Auszüge aus den Briefen an die Römer ausgewählt, wie dies bei Hochzeiten auf Mallorca üblich ist. In den ersten Sitzreihen verfolgten die nächsten Verwandten des Brautpaares aufmerksam das Geschehen. Einige der Anwesenden kommentierten, wie glücklich und ruhig die Braut und der Bräutigam zu jeder Zeit gewesen seien, sowohl vor als auch nach der Trauung selbst.

Der Moment der Trauung mit Pfarrer Tomeu Català und dem Brautpaar:

Im Anschluss an die Zeremonie kam der Moment der Glückwünsche und des Aperitifs sowie des Festessens, das einen ausgesprochen mediterranen Charakter aufwies. Für das lukullische Wohl der Hochzeitsgesellschaft zeichneten die beiden Starköche der Insel, Santi Taura und Macarena de Castro, verantwortlich. Anschließend wurde bis tief in die Nacht gefeiert, wobei insbesondere die engsten Freunden des Brautpaares für beste Stimmung sorgten. Dazu wurden den Gäste Canapés und Pintxos sowie Cocktails gereicht, die von Rafa Martin und seinem Brass Club Team serviert wurden.

Wer früher aufbrechen wollte, konnte den privaten Busdienst benutzen, der die Gäste bereits am Morgen nach La Fortalesa befördert hatte. Das spanische Königspaar verließ die Hochzeitsfeier bei Anbruch der Dunkelheit. Den ganzen Tag über hatten strenge Sicherheitsvorkehrungen geherrscht, um den Ablauf der Feier durch keinerlei Vorkommnisse zu stören.

Schauplatz der Hochzeit: Die Festung La Fortalesa in der Bucht von Pollença:

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.