Wohl hohe Gage für Daniela Büchner im Dschungelcamp

| |
Daniela Büchner und ihr im Jahr 2018 verstorbener Mann Jens.

Daniela Büchner und ihr im Jahr 2018 verstorbener Mann Jens.

Foto: 9EkieraM1 / Wikimedia Commons

Die in Cala Millor im Osten von Mallorca das Lokal "Faneteria" betreibende Witwe Daniela Büchner soll angeblich im RTL-Dschungelcamp eine ungewöhnlich hohe Gage bekommen. Deutsche Medien berichteten am Samstag über 125.000 Euro.

Doch damit wäre sie noch lange nicht die Spitzenverdienerin des Formats. Der in Deutschland inzwischen sehr bekannte Reality-TV-Teilnehmer Bastian Yotta soll 2019 sogar 140.000 Euro bekommen haben.

Die teuerste Kandidatin war aber Brigitte Nielsen. Das dänische Model soll die teuerste Kandidatin der Staffeln von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" gewesen sein. Nach Medienberichten erhielt die ehemalige Gattin von US-Schauspieler Sylvester Stallone für ihre zweite Teilnahme im Jahr 2016 200.000 Euro Gage.

Daniela Büchner ist die Witwe des im November 2018 gestorbenen Kult-Auswanderers Jens Büchner, der durch die Sende-Reihe "Goodbye Deutschland" bekannt geworden war. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Metti / Vor 10 Monaten

Jedem so, wie er mag. Der Dschungel brauch ja schließlich seine Einschaltquote. Die Fans und/ oder Freunde von den Medienstars scheinen schon zu fiebern. Dann mal viel Spass...

Urea / Vor 10 Monaten

Ich freue mich auf die Sendung!

Carmen / Vor 10 Monaten

Mama im Dschungel-Camp. Die armen Kinder zu Hause. Rabenmutter!

Metti / Vor 10 Monaten

Davon lebt der große, wie hier im MM beschriebene "Medienstar" schließlich. Daher muß hier ja auch immer von Frau Büchner berichtet werden, damit das die Einschaltquote hochtreibt. Die Faneteria ist nicht so einträglich, wie mal in den Dschungel zu gehen. Man wird sehen was als nächstes kommt. Sie brauch die TV Formate um, ganz schlicht ausgedrückt, um überleben zu können. Solange das so funktioniert....aber, was kommt danach? Die Bar alleine betreiben, ohne Teilhaber ( damit sie die kompletten Einnahmen hat ). Zurück nach Deutschland, die Hängematte ist ja recht weich dort. Wenn die grösste Tochter dort ihre Ausbildung macht, muss sie ja auch Hilfe beantragen...Man sollte, nach der TV Zeit, einen Plan B haben...

Thomas Berthold / Vor 10 Monaten

Ja klar Leute. Wenn man euch 100tausend für zwei Wochen bieten würdet oder noch mehr dann sagt ihr bestimmt alle Nein oder ?? Wo kann man in der kurzen Zeit so viel Kohle verdienen ?? Die Frau muss auch sehen das sie zu essen hat. Man muss sie nicht mögen aber man soll jeden das machen lassen was er will. Ist ja ihre Sache oder hab ich unrecht ??

Tuttifrutti / Vor 10 Monaten

Ein weiterer Grund sich diese Sendung nicht anzusehen. Wie weit ist die deutsche Fernsehlandschaft gesunken. 125.000,- für Frau Büchner, was hat diese Frau geleistet, was hat diese Frau geschaffen?

Carneval / Vor 10 Monaten

Was die Büchner so alles für Geld macht. Anscheinend läuft ihr Laden nicht.

petkett / Vor 10 Monaten

Es sei ihr gegönnt, Hauptsache ich muss bei diesem Blödsinn nicht mitspielen. Ach ja ich habe gehört nächstes Jahr kommt die neue Show im TV, Deutschland sucht den do......

Darkaa / Vor 10 Monaten

Dschungelcamp nicht meins....aber wer es sehen will..... schön blöd soviel zu zahlen...aber da verstehe ich die Dollarzeichen in der Faneteriadingsbums Betreiberin...