Ballermann-Brief an die Politiker von Mallorca

| | Palma, Mallorca |
In den vergangenen Jahren trat Lorenz Büffel regelmäßig im Mega-Park auf.

In den vergangenen Jahren trat Lorenz Büffel regelmäßig im Mega-Park auf.

Foto: Mega-Park

Partysänger Lorenz Büffel stellt die Balearen-Regierung an den Pranger. Die Angst vor Corona werde dazu benutzt, die unliebsame Ballermann-Szene trockenzulegen.

In einem Schreiben, das der Sänger (größter Erfolg "Johnny Däpp") auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte, kritsiert er, dass der Mega-Park an der Playa de Palma geschlossen bleiben müsse. Er erinnert daran, dass nicht nur er finanziell betroffen sei, sondern auch Hunderte Mitarbeiter, die nun mit Existenzängsten leben müssten.

An die Regierung gewandt schreibt der 41-Jährige: "Ihr begründet eure Entscheidung mit mangelnder Sicherheit, doch seid mal ehrlich: Corona dient euch als Werkzeug den Ballermann zu eliminieren. Wir, der Ballermann, waren euch schon lange ein Dorn im Auge." Man wolle, so Büffel, "unserer Partykultur" ein Ende setzen.

Der Österreicher, der seit 2006 an der Playa de Palma vertreten ist, wirft den verantwortlichen Politikern "Undankbarkeit" vor. "Habt ihr denn vergessen, wem ihr euren touristischen Erfolg zu verdanken habt?", fragt der Sänger und erinnert an den Arenal-Boom der 70er Jahre. "Die Urlauber wollten grundsätzlich drei Dinge: deutsches Bier, deutsches Essen und deutschen Schlager – also lernten die einst so verarmten Mallorquiner wie man Schnitzel zubereitet. Dank des Ballermanns und Läden wie dem Mega-Park lebt Mallorca heute hauptsächlich von der Tourismus-Industrie."

Dass der Mega-Park geschlossen bleiben müsse sei "extrem ungerecht und unbegründet".

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Karin / Vor 1 Monat

Ich finde es total gut und lange überfällig, daß diese Sauftempel endlich geschlossen werden. Und es ist eine Frechheit von Herrn Büffel zu behaupten, deutsche Touristen erwarten deutsches Bier und Schnitzel.Das ist nur die Klientel, die diese Sauftempel besucht und auf die jedes Land gern verzichten kann.Im Ausland sollte man Land und Leute kennenlernen und nicht Essen,Trinken und Sprache wie in D erwarten.Das ist typisch deutsche Großkotzigkeit.Überhaupt sind sehr viele deutsche Touristen nur zum Fremdschämen.Herr Büffel lebt von diesen Assis.Brauchen tut man sie aber nicht.Genausowenig wie Herrn Büffel und seine höchst peinlichen Kollegen.

rocco / Vor 1 Monat

@Mindsetter schreibt: "Wir 'Deutschen' fahren in erster Linie zur Erholung und wegen dem Interesse an Landschaft, Kultur und den landestypischen Gerichten ins Ausland und das ist seit den 70iger Jahren so und in Italien schon seit den 50iger Jahren."

Haaaaahahahahahaha.

Metti / Vor 1 Monat

Freedoooffigter: wo bleibt deine Revolution? Darum gehts dir nur, damit du weiter feiern und saufen kannst...alles andere ist dir sowas von Latte. Da könnte man nur hoffen, das es eintritt, was ihr Verschwörungstheoretiker so propagiert...weil dann würde dich die Diktatur erst mal in den Knast bringen...wegen Staatszersetzung...da ihr ja meint, es wird ne Diktatur implementiert...

Freedomfighter / Vor 1 Monat

Make Ballermann great again! Danke Majorkuss!!!

Majorus / Vor 1 Monat

@JOŚE PAREIRA: Darf ich ergänzen - Flugreisende, die rücksichtslos die Existenzgrundlage Ihren Kinder und Enkel zerstören, braucht die nachvolgende Generation weltweit nicht ... @Pedro: Die als Sexarbeiterinnen getarten Fach-Taschendiebinnen bleiben Ihnen - seien Sie gewiss ... ;-) Eigentlich komisch, dass noch keiner mit dem Slogan: "Make Ballermann great again" im die PR-Ecke kam ...

JOŚE PAREIRA / Vor 1 Monat

WIR FINDEN ES SUPER / DAS MEGAPARK & SCHINKENSTRASSE & CO KG ALLES GESCHLOSSEN HAT 👍🏻 ICH HOFFE DAS MALLORCA DEN RIEGEL GESCHLOSSEN HÄLT. BALLERMANN TURISTEN BRAUCHT KEINER.VERHALTENSREGELN GLEICH NULL & RESPEKTLOSES AUCH DAZU.

Mindsetter / Vor 1 Monat

Es ist doch schon traurig genug, wenn er behauptet, dass "die Deutschen" wegen deutschem Bier und deutschem Essen nach Mallorca kommen würden. Wir "Deutschen" fahren in erster Linie zur Erholung und wegen dem Interesse an Landschaft, Kultur und den landestypischen Gerichten ins Ausland und das ist seit den 70iger Jahren so und in Italien schon seit den 50iger Jahren. Und mit gutem deutschen Schlager hat diese Musik schon gar nichts zu tun. Das sind einfach hirnlose Texte die seit 15 Jahren mut dem gleichen Einheitsbeat unterlegt werden, damit man es im besoffenen Zustand fast textsicher mitsingen kann. Der so genannte Ballermann hat weder Kultur noch gehört er zur Kultur oder Tradition von Mallorca. Daher ist er entbehlich genau wie die so genannten Künstler, die ebenfalls von gesanglichen Talenten weitestgehend frei sind. Viva Mallorca.

klaus / Vor 1 Monat

Kein Sauftourismus auf Mallorca Ihr schafft das. keine Schlägereien mehr, Vom Balkon springen hört auf ,Keine Sexuelle Belästigungen mehr an Frauen, Kein Müll mehr, Keine Kotzeimer mehr das braucht der Ballermann nicht mehr.

Holly / Vor 1 Monat

Was ist ballermann??? Ich hoffe , das viele vermeintliche auswanderer gehen!!!! Und, bitte, schnell!!!!!!!!! Jipiiiiii

Pedro / Vor 1 Monat

Kein Megapark und Bierkönig = keine asozialen Säufer keine Klauhuren keine Hütchenspieler keine Probleme...Danke