Jetzt heißt es Abschied nehmen: Vor allem den Kleinen fallen die ersten Schultage oft nicht leicht. | Ultima Hora

0

Wer am Montagmorgen auf Mallorcas Straßen unterwegs war, wird gemerkt haben, wie voll es war – insbesondere mit dem Auto haben die Wege teilweise ein wenig länger gedauert. Denn am Montag istauf den Balearen das neue Schuljahr losgegangen. Für 172.970 Schüler beginnt nun wieder der Ernst des Lebens und vorbei sind drei Monate voller Freizeit und Ausschlafen. Das Schuljahr 2022/23 bringt auch einige Superlative mit sich. Es ist der teuerste Schulanfang, den es auf Mallorca jemals gegeben hat, im Schnitt geben Eltern pro Kind rund 400 Euro aus.

Ähnliche Nachrichten

Außerdem werden in diesem Jahr auf den Balearen so viele Lehrer wie noch nie zuvor beschäftigt sein, nämlich 16.870 und damit 3.000 mehr als im Vorjahr. Zudem stellt das Landesministerium so viel Geld wie noch nie für die Kantinen der Schulen bereit, in diesem Jahr werden es acht Millionen Euro sein. Und nach über zwei Jahren Corona-Pandemie sind jetzt auch die letzten Restriktionen gefallen: Der Schulanfang geht ohne Masken oder andere Maßnahmen los.

Die Sommerferien sind zwar vorbei, der Sommer aber noch nicht. Für den Anfang dieser Woche hat der staatliche Wetterdienst AEMET noch einmal die Wetterwarnstufe Geld für weite Teile Mallorcas herausgegeben. Viele Schulen sind nicht mit Klimaanlagen ausgerüstet und vor allem kleine Kinder reagieren oft empfindlich auf hohe Temperaturen und sollten vor der Sonne, zum Beispiel auf Schulhöfen, geschützt werden.