Luxusvilla auf Mallorca. | MM / Archiv

Der schwunghafte Handel mit Luxusimmobilien bringt der Staatskasse auf Mallorca und den Nachbarinseln höhere Einnahmen. Im ersten Halbjahr betrug das Aufkommen der Grunderwerbssteuer rund 291,5 Millionen, und damit so viel wie im ganzen Jahr 2013.

Ähnliche Nachrichten

Im Vergleich zum Vorjahr beläuft sich der Zuwachs auf 5,58 Prozent. Der Steuersatz liegt bei Objekten unter 400.000 Euro bei 8 Prozent und steigt in mehreren Stufen auf 11 Prozent für Transaktionen von einer Million Euro und mehr.