Gemeinschaftspool samt Wohnblock in Spanien. | Archiv

1

Auf Mallorca und den Nachbarinseln kosten Wohnungen, die über einen Gemeinschaftspool verfügen, im Schnitt 52,6 Prozent mehr. Das geht aus einer Statistik hervor, die das Immobilienportal Idealista jetzt veröffentlichte. Damit liegen die Balearen über dem spanischen Durchschnitt, der 46,2 Prozent beträgt.

Am stärksten ist die Differenz zwischen Wohnungen mit Poolzugang und herkömmlichen Räumen in Andalusien. Dort muss man 83,9 Prozent mehr für so eine Immobilie zahlen. In jener Autonomieregion gibt es auch die meisten dieser Wohnungen, sie haben einen Anteil von 32,1 Prozent. Auf den Balearen handelt es sich um 31,2 Prozent.

In der Provinz Salamanca ist der Preisunterschied am geringsten: Dort liegt er nur bei 7,2 Prozent, in Murcia sind es lediglich 10,4 Prozent.