Platzverweis für Hütchenspieler an der Playa

Richterin spricht erstmals Verbot gegen kriminelle Bande aus

Wo ist die kleine Kugel? Künftig darf sie sich nicht mehr in der ersten Meereslinie der Playa de Palma verstecken.

Wo ist die kleine Kugel? Künftig darf sie sich nicht mehr in der ersten Meereslinie der Playa de Palma verstecken.

Foto: Foto: Michels

Justiz-Novum für Spanien: Eine Richterin hat einen Platzverweis gegen Hütchenspieler an der Playa de Palma ausgesprochen. Sie dürfen sich der Promenade nicht mehr nähern. Damit hat die Polizei erstmals ein griffiges Rechtsmittel gegen die Bande zur Hand.

Bei der vorbeugenden Maßnahme handelt es sich um eine Pilot-Entscheidung, wie sie landesweit bislang noch nirgendwo zum Einsatz kam, lobte Palmas Sicherheitsdezernent Guillem Navarro. Nach dem Entscheid der Richterin dürfen sich elf Mitglieder einer Bande rumänischer Hütchenspieler der Playa de Palma nicht weiter als 500 Meter nähern. Die gesamte erste Linie ist für sie nun tabu.

Die Männer waren am vergangenen Freitag von der Polizei festgenommen worden. Da sie bei der Polizei einschlägig bekannt waren, stufte die Richterin die Bande als kriminelle Vereinigung ein und erließ den Platzverweis. Händler und Hoteliers an der Playa de Palma begrüßten das ausgesprochene Verbot.

Hütchenspieler treiben seit langem ihr Unwesen an der Playa de Palma. Den Ordnungsbehörden fehlten jedoch bislang geeignete Rechtsgrundlagen, um den Kleinkriminellen das Handwerk zu legen. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

serge marc Franz / Vor über 6 Jahren

Schon wieder nur bla bla bla, wir waren vom 3 bis 10 März an der Playa, diese Verbrecher sind immer noch da ! ( sende ihnen gerne ein photo ) solange die Polizei mit blau licht rum fährt werden die von ein oder 2 Aufpasser gesehen die dann die Spieler warnen, somit packen die den Kartontisch ein und verschwinden in einer neben Gasse,um wieder weiter zu machen, die Spanische Regierung ist daran schuld, und ich frage mich ob nicht der eine oder andere Polizist mit kassiert !!

Christina / Vor über 6 Jahren

Endlich greift mal jemand von Seiten der Behörden ein. Wenn man als Tourist unwissende Mitmenschen vor diesen Kriminellen warnen will, wird man von den Mittätern massig bedroht. Wegdrängen, wegschubsen und Androhung von Gewalt und Schlägen gehören zum Alltag dieser Hütchenspieler.

Pumuckel / Vor über 6 Jahren

Endlich mal eine Richterin mit Courage, Bravo weiter so, Mallorca verkommt zum Hotspot für Kriminelle.

christian brodka / Vor über 6 Jahren

Nur zu begrüßen.Diese Leute sind Kriminelle und sollten auch so behandelt werden,da sie nicht nur ihr Hütchenspiel praktizieren sondern " nebenbei" die neugierigen Touristen bestehlen.Ich will nur hoffen,das sich dieses Pack nicht auch andere Orte sucht, wie viele der fliegenden Händler.Ich weiß nicht warum man nicht ein Gesetz erlässt,um solche Leute wegzusperren.

Hermann / Vor über 6 Jahren

Dieser mutigen Richterin muß große Achtung gezollt werden. Allerdings wäre es besser gewesen, die Bande einzusperren und die Schlüssel wegzuwerfen.