Becker stoppt Versteigerung seiner Finca

Ex-Tennisstar zahlt einen Tag vor Termin die gefordete Summe

Wieder einmal abgewendet: Wie schon vor zwei Jahren hat Becker die Vesteigerung seiner Finca kurz vor dem Termin gestoppt.

Wieder einmal abgewendet: Wie schon vor zwei Jahren hat Becker die Vesteigerung seiner Finca kurz vor dem Termin gestoppt.

Foto: Nils Müller(Foto: Archiv Ultima Hora)

Boris Becker hat die Versteigerung seiner Finca gestoppt. Knapp 20 Stunden vor der Einleitung des Verfahrens habe der Ex-Tennisstar die gesamte Summe an seinen Gläubiger überwiesen. Das hat Carlos de la Mata, der Anwalt des klagenden Bauunternehmens Melchor Mascaró, MM am Mittwoch mitgeteilt.

Demnach hat der ehemalige Tennisstar die geforderte Summe inklusive Verzugszinsen und Gerichtskosten - insgesamt mehr als 550.000 Euro – rechtzeitig gezahlt. Die Versteigerung sollte am 5. Juni um 9.45 Uhr beginnen, ist nun aber hinfällig.

Der Betrag hatte sich aufgetürmt, nachdem das Bauunternehmen für Umbauarbeiten an Beckers Finca Son Coll bei Artà im Nordosten von Mallorca Arbeiten für 405.000 Euro verrichtet hatte, die Becker dann aber nicht bezahlt hatte.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Wolfgang Schönnagel / Vor über 6 Jahren

So dof kann der Becker garnicht sein, was da alles mit ihm passiert ist. Man fragt sich was sein Umfeld zu seinem Schutz gemacht hat.Die vielen Berater, Anwälte und auch Bauunternehmer. Wie sagt der Schwabe: da kommt ein Geschmeckle auf.Herr Becker, bleiben Sie wachsam. Die Haie sind überall.