Ein Betroffener zeigt einen der Steine, die in den vergangenen Wochen auf der Autobahn landeten. | Foto: Archiv Ultima Hora

0

Der Polizei auf Mallorca ist erneut ein Steinewerfer ins Netz gegangen. Der junge Rumäne hatte an Heiligabend auf der Brücke im Stadtviertel Son Cladera Steinbrocken auf die Inca-Autobahn geworfen. Mehrere Fahrzeuge wurden von den Wurfgeschossen getroffen. Es blieb glücklicherweise bei kleineren Blechschäden, verletzt wurde niemand.

Einer der Fahrzeuglenker rief die Polizei, der es gelang den Täter noch auf der Brücke zu stellen. Der Autofahrer zeigte sich zufrieden mit dem Einsatz der Beamten: "Sie haben wirklich sehr professionell gehandelt. Wenn ich den Steinewerfer gestellt hätte, weiß ich nicht, was passiert wäre", so der Mann.

Ähnliche Nachrichten

In und um Palma ist es in den vergangenen Wochen immer wieder zu ähnlichen Vorfällen gekommen, vornehmlich auf der Stadtautobahn Vía de Cintura und auf der Inca-Autobahn. Die Polizei hat bereits mehrere Steinewerfer dingfest gemacht, dennoch scheint die Serie kein Ende zu nehmen. (cze)