Mitarbeiter der Stadt bringen in der Kanalisation Larvengift aus. Foto: Stadt Palma

0

2012 wurden erstmals Tigermücken auf Mallorca nachgewiesen, seitdem haben sie sich verbreitet. Jetzt will die Stadt Palma handeln: Zum einen wird in den rund 28.000 Kanalisationsöffnungen ein biologisches Larvengift eingeführt. Insbesondere die bereits stärker betroffenen Stadtviertel Llevant, Son Dureta, Sant Agustí und Son Dameto sollen stärker überwacht werden.

Ähnliche Nachrichten

Zum anderen ruft die Stadt die Bürger zur Mithilfe auf. Sie sollen darauf achten, Wasseransammlungen in ihren Gärten und Höfen zu vermeiden. Es ist bekannt, dass die aus Asien stammende Mückenart ihre Eier gerne in kleine Behälter mit stehendem Wasser legt, also etwa in die Untersetzer von Blumentöpfen, Abflusstrichter und Abtropfbecken. Poolbesitzer sollten darauf achten, dass der Chlorgehalt des Wassers nicht abfällt.