Paseo Borne bald ohne Terrassen

Paseo Borne, Palma de Mallorca |
Kämpft gegen zu viele Terrassen: Stadträtin Aurora Jhardi.

Kämpft gegen zu viele Terrassen in Palma de Mallorca: Stadträtin Aurora Jhardi.

Die neue linke Stadtregierung in Palma de Mallorca plant offenbar, die Café-Terrassen auf dem Paseo Borne abzuschaffen. Im Februar 2016 sollen die Außenplätze der Lokale auf der beliebten Flanier- und Einkaufsmeile verschwinden. Die städtische Dezernentin für öffentliche Verwaltung, Aurora Jhardi, sagte: "Der Paseo Borne soll in der nächsten Sommersaison wieder den Einwohnern gehören." Ferner will man im Rathaus die Prachtmeile mit Büchermessen und Kulturveranstaltungen beleben.

Der neue Bürgermeister José Hila (PSIB) hatte angekündigt, man wolle zwar die Ausdehnung bestehender Terrassen vermeiden, aber keine der Außenplätze schließen. Bei den Terrassen auf dem Paseo Borne handelt es sich nach Angaben der Tageszeitung Ultima Hora aber um ein vierjähriges Pilotprojekt, das im Februar 2016 ausläuft und nicht verlängert werden soll.

Als nächstes, so Jhardi, wolle man die Rambla unter die Lupe nehmen. Auch auf der Allee am oberen Ende der Altstadt gibt es viele Restaurantterrassen. "Dort ist die Situation aber nicht ganz so schlimm, wie auf dem Borne". Vor allem die Tasache, dass Passanten wegen der vielen Tische und Stühle "Schlangenlinien laufen müssen" ist der Stadtregierung ein Dorn im Auge. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mike / Vor über 3 Jahren

Falls sich jemand dafür interessiert, was Frau Jhardi unter Aufwertung versteht und wie man den Borne wieder den Anwohnern "zurückgeben" will:

https://cloudup.com/c5Qof2iAU7u

Michael Birli / Vor über 4 Jahren

Ich bin jeden Tag am Born und habe noch nie jemand Schlangenlinien laufen gesehen. Die Zahl der Flanierer ist eher locker durchlässig.

Mile / Vor über 4 Jahren

Noch ein kurzer Hinweis an die Redaktion hier: Ihr Link, man "akzeptiere mit dem Absenden die Nutzungsbedingungen und die rechtlichen Hinweise" funktioniert auf einem ios System nicht. Damit sind Selbige natürlich auch das Papier nicht wert, auf welchem Sie mal skizziert wurden...

Mike / Vor über 4 Jahren

Auf change.org findet sich eine Petition zu dem Thema.

Thomas / Vor über 4 Jahren

"Ich wohne auch hier, und ich finde den Borne mit dieser Art Bewirtschaftung sehr ansprechend." Tja, schade für dich.... :-(

Mike / Vor über 4 Jahren

Thomas, nu nimm dich mal als "Palmaneser" nicht so wichtig. Ich wohne auch hier, und ich finde den Borne mit dieser Art Bewirtschaftung sehr ansprechend. Und wenn du gegen Rummel bist, warum sehe ich dich nirgendwo eine Petition gegen die schräg spielenden Musiker online stellen? Die finde ich wesentlich störender als ein paar Gäste die sich bei einem Cafe con Leche mal ausruhen können.

"Profitwahn"? Lese ich da etwas Neid heraus?

Thomas / Vor über 4 Jahren

@Mike: Toll!, jetzt bekommt man als Palmesaner schon "Tipps", wohin man denn noch ausweichen könnte, wenn einem der ganze Rummel in der Innenstadt zu viel wird. Danke Nein! Und JA zu einem überlegten Umgang mit der äußerst knappen Ressource "öffentlicher Raum", ohne den ganzen Profitwahn!

Mike / Vor über 4 Jahren

Thomas, wer zwingt dich zum Konsum? Rechts und links der Cafes stehen weiterhin genug Bänke, Richtung La Seu ist der Borne komplett leer. Reicht dir das nicht zum relaxen? Wieviel Platz brauchst du für dich allein?

Thomas / Vor über 4 Jahren

Das Ansinnen der neuen Regierung ist berechtigt! Der Borne war früher ohne die Kommerz-Terrassen gemütlicher, geräumiger und ruhiger. Muss man denn jeden schönen Platz im Stadtgebiet (siehe z.B. auch Placa de Cort) für touristische Mehreinnahmen bis weit über das Zumutbare ausschlachten?! Wieder mehr Platz für Palmas Bürger - ohne Konsumzwang!

Lüscher / Vor über 4 Jahren

Jedes Land hat die Regierung, die es verdient.... wenn Mann und Frau eine Links-Grüne Regierung wählt, sind weitere Ueberraschungen voraussehbar. Aber in vier Jahren gibt es ja wieder Aenderungsmöglichkeiten. Hoffe doch, dass bis zu den Nationalen Wahlen wieder Vernunft einkehrt...