Dauerstreit um Villa am Meer

Pollença, Mallorca |
Umstrittenes Bauprojekt: Die Villa Cortina bei Pollença auf der Halbinsel Formentor.

Umstrittenes Bauprojekt: Die Villa Cortina bei Pollença auf der Halbinsel Formentor.

Foto: Foto: Elena Ballestero

Es ist eine Traumlage: An der Steilküste mitten im Wald auf der Halbinsel von Formentor. Doch die Villa des spanischen Unternehmers Alfonso Cortina im Norden von Mallorca befindet sich auch im Zentrum eines juristischen Dauerstreits. Es geht um Baugenehmigungen, Landschaftsschutz, Abrissverfügungen und mögliche Entschädigungszahlungen. Jetzt hat ein Richter eine Frist von 30 Tagen angesetzt. Danach soll unter anderem über Abriss, Teilabriss oder Nicht-Abriss entschieden werden.

Zum Hintergrund: Das Rathaus von Pollença hatte im Mai 2015 die Abnahme des Bauwerks verweigert, weil Teile der Ausführung nach Ansicht der Verwaltung nicht dem Baurecht entsprachen. Zuvor schon hatte der balearische Gerichtshof festgestellt, dass der Neubau mit dem Landschaftsschutz auf der Formentor-Halbinsel nicht in Einklang zu bringen ist.

Der Bauherr hatte seinerseits Vorschläge unterbreitet, wie er das Gebäude etwa durch Anpflanzungen begrünen und optisch verdecken könnte. Diesen Vorschlägen will das Rathaus indes nicht folgen, weil der halbfertige Bau gegen die Bauvorgaben von 2005 verstoße. Diese lassen weder ein Flachdach zu, noch mehr als drei Stockwerke. Da der Bauherr im Untergrund angeblich eine weitere Etage einziehen ließ, seien nun drei Stockwerke vorhaden. 

Wie die spanische Tageszeitung Ultima Hora am Montag berichtete, verfügte der Bauherr seinerseits über eine gültige Baugenehmigung, die ihm das Rathaus von Pollença einst ausgestellt hatte. Sollte diese Baugenehmigung fehlerhaft gewesen sein, stünden dem Projektträger möglicherweise Entschädigungszahlungen zu.

Die Halbinsel von Formentor mit ihrem Leuchtturm am gleichnamigen Kap ist ein beliebtes Ausflugsziel. Touristisch bekannt ist auch das bereits 1928 errichtete Luxus-Hotel Formentor. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hauke Grauer-Carstensen / Vor über 3 Jahren

... der Bauherr pflanzt Gras auf's Dach und die Sache ist erledigt - unglaublich, denn er wird wahrscheinlich damit Erfolg haben. In Hamburg werden am Elbufer millionenteure Häuser gebaut und dann, man kann darauf wetten, uralte Bäume welche die Sicht auf die Elbe nehmen, bei Nacht und Nebel abgesägt. Man zahlt eine "geringe" Geldstrafe und kann dann Schiffe gucken. Klappt auch immer! H. G.-Carstensen