Eine nicht ordnungsgemäß angebrachte Bremsschwelle im Boden in Port d'Andratx im Südwesten von Mallorca hat den Schaden verursacht. Imagen del cruce en el que ocurrió el siniestro. | Michel's

Eine Baufirma und die balearische Hafenbehörde müssen rund 25.000 Euro an den Fahrer eines Porsche Carrera zahlen. Das hat jetzt der Oberste Gerichtshof der Balearen entschieden. Der Sportwagen war durch das Überfahren einer Bremsschwelle im Hafen von Port d'Andratx im Südwesten von Mallorca beschädigt worden. 

Ähnliche Nachrichten

Dem Urteil des Gerichts zufolge war die Erhebung auf der Fahrbahn, die die Geschwindigkeit der Fahrzeuge drosseln soll, nicht ordnungsgemäß angebracht und nicht als solche gekennzeichnet. Allerdings trage der Fahrer eine Mitschuld, da er deutlich schneller als die zulässigen 40 Stundenkilometer gefahren war.

Der Unfall hatte sich bereits im Juni 2010 an der Straße ereignet, die in erster Meereslinie um den Hafen führt und der Hafenbehörde unterliegt. Die Bremsschwelle war erst kurz zuvor dort angebracht worden. Normalen Pkw konnte sie nichts anhaben, doch die Stoßdämpfer des Sportwagens sind kürzer und reichten nicht aus, um den unsanften Aufprall auf den Asphalt abzufedern. (somo)