0

Erschöpft war sie, erschöpft und völlig ausgepowert. Kein Wunder, schließlich hatte Geierdame Zarza eine lange Reise hinter sich, als sie der Tierschützer Joan Florit von der Umweltschutzgruppe SOM an der Nordküste Menorcas entdeckte. Ganze 360 Kilometer hatte das gefiederte Tier im Flug zurückgelegt, vom Naturreservat Boumort im Norden Kataloniens bis auf die Balearen - mit nur einem kurzen Zwischenstopp in El Prat de Llobregat in der Nähe des Flughafens von Barcelona, wo es sich eine Nacht an einem Strand im Flussdelta erholte. Möglich ist die genau Nachzeichnung der Flugroute dank eines Peilsenders, der dem Vogel in seiner alten Heimat in der Nähe von Lleida angebracht wurde.

Ähnliche Nachrichten

Bereits im Oktober war Zarza immer wieder zu vereinzelten Erkundungsflügen durch Nordspanien aufgebrochen. "Ich denke, dass sie dann aus Versehen bis Menorca geflogen ist", erklärt Florit. "Wahrscheinlich hat sie von einer günstigen Thermik profitiert, um diese lange Route zurückzulegen. Dennoch war der Flug enorm anstrengend für Zarza, sie ist total erledigt." Details, wo genau sich die Geierdame derzeit aufhält, wollte Florit dann aber nicht verraten. "Es ist jetzt sehr wichtig, dass sie sich erholt. Dafür braucht sie vor allem eines: Ruhe."

Die Experten gehen davon aus, das Zarza nicht lange auf Menorca bleiben wird, sondern schon bald in Richtung Mallorca aufbrechen könnte. "Dort wäre sie gut aufgehoben", erklärt Florit. Denn auf der größten der Baleareninseln gibt es mehrere Geierkolonien, in denen das Überleben des Tieres gesichert wäre - denn die Geierin ist noch jung, wurde erst im Frühling dieses Jahres geboren. Wer also in Zukunft auf Mallorca große, dunkle Schwingen am Himmel entdeckt: Es könnte Zarza sein!