Im Januar musste sogar Wasser aus den Tramuntana-Stauseen abgelassen werden. | Miquel Angel Cañellas

3

Die Wasserspeicher auf Mallorca sind zu 75 Prozent gefüllt. Damit führen die Stauseen und Grundwasservorkommen so viel wertvolles Nass wie seit März 2011 nicht mehr, berichtet die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora.

Die starken Regenfälle im Dezember, Januar und Februar haben die Speicher besonders in der Inselmitte und im Osten gefüllt. Für alle Gemeinden auf Mallorca konnte nun die Trockenheitswarnstufe aufgehoben werden. In Kommunen wie Artà, Capdepera und Felanitx hatte noch die Vorwarnstufe gegolten.

Ähnliche Nachrichten

Einzig in der Tramuntana sind die Wasserreserven im Vergleich zum Vormonat gesunken. Deshalb ruft das balearische Umweltministerium weiterhin zum Wassersparen auf. Besonders die Grundwasserbestände dürften nicht über Gebühr beansprucht werden. (cls)