Polizei relativiert Messer-Zwischenfall auf Mallorca

| Playa de Palma, Mallorca | | Kommentieren
Der Vorfall vom Samstag soll mit dem Hütchenspieler-Milieu zu tun haben.

Der Vorfall vom Samstag soll mit dem Hütchenspieler-Milieu zu tun haben.

Foto: Symbolbild / Archiv

Anders als manche Medien berichten, sind auf Mallorca am Samstag keine Passanten mit dem Messer bedroht worden. Das teilt die Lokalpolizei auf MM-Anfrage zu einem Zwischenfall an der Playa de Palma mit.

Dort war in einer Kneipe ein Spanier wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet worden. Die Waffe trug er am Rücken versteckt. Laut Lokalpolizei hatte sich der Verdächtige wohl mit einem Hütchenspieler angelegt und tatsächlich kurzzeitig ein langes Messer gezückt. Darüber hinaus habe es jedoch keine Anzeigen wegen Bedrohung gegeben. Von einer akuten Gefahr für die Öffentlichkeit könne nicht die Rede sein. Möglicherweise handelt es sich um einen Konflikt rivalisierender Banden.

Der verdächtige Mann wurde zur Vernehmung aufs Polizepräsidium gebracht, befindet sich mittlerweile aber wieder auf freiem Fuß. Er muss mit einer Anklage durch die Staatsanwaltschaft rechnen. (mic)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.