Tote Schafsherde in der Nähe von Inca. | UH

0

Wilde Hunde haben auf einem Grundstück bei Inca in der Inselmitte Mallorcas ein Massaker unter weidenden Schafen angerichtet. Zehn Tiere wurden gerissen.

Der Eigentümer Joan Llompart kann sich nicht erklären, wie das aggressive Rudel auf das eingezäunte Gelände gelangt ist. Als er nach dem Rechten sehen wollte, befanden sich die Hunde noch dort. Sie wurden von Technikern der Stiftung Natura Parc abgeholt und ins Tierheim gebracht. Die Guardia Civil hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ähnliche Nachrichten

In den letzten zwei Jahren ist es bereits der dritte massive Zwischenfall dieser Art. 2015 griffen streunende Hunde 30 Schafe bei Santa Maria an. 2016 fielen in der Nähe von Pollença 26 Schafe und sechs Lämmer einer Attacke zum Opfer. Diverse weitere Vorfälle mit weniger toten Tieren waren ebenfalls zu verzeichnen. (mic)