0

Das öffentliche Landgut Galatzó im Südwesten von Mallorca will seine Wasservorräte nun wieder wie in historischen Zeiten effektiver einsetzen. Zu diesem Zwecke wurden die Zisterne und das riesige Freilandbecken ausgebessert und abgedichtet. Wie in alten Zeiten soll nun wieder das Regenwasser über die Dachflächen aufgefangen und gesammelt werden. Auch das Nass der zeitweise sprudelnden Quelle Ratxo wird auf diese Weise gespeichert.

Ähnliche Nachrichten

Das Rathaus hat rund 22.000 Euro in die Ausbesserungsarbeiten investiert. Ziel sei es, den Inhalt der Wasserspeicher das ganze Jahr über für die Bewässerung der dortigen Landwirtschaft zu nutzen. Das Abdichten der Zisterne im Keller des Hauptgebäudes solle zudem Wasserschäden am ehemaligen Waffensaal des Anwesens verhindern, teilte das Rathaus von Calvià am Freitag mit.

Das Landgut Galatzó am Fuße des gleichnamigen Berges erhält darüber hinaus 2,1 Millionen Euro, die aus der Übernachtungssteuer stammen. Mit den Mitteln wollen die Betreiber die Nutzung des Bewässerungssystems der Agrarfinca weiter ausbauen sowie die dafür notwendigen Leitungen und Zuführungen ausbessern. Ferner seien Gebäude zu renovieren. In den ehemaligen Schweineställen soll darüber hinaus eine Übernachtungsherberge speziell für Wanderer eingerichtet werden.