Die Guardia Civil hat erst im Juni 2018 einen Verdächtigen der "Rolex-Bande" festgenommen. | MICHELS

15

Die auf den Balearen als "Rolex-Bande" bekannten Uhrendiebe haben am Wochenende neue Beute gemacht. In der Nacht von Samstag zu Sonntag sei Angaben der Guardia Civil zufolge ein Tourist in Port Andratx überfallen worden. In der Gegend um Es Saluet nahmen die beiden Verdächtigen dem Opfer eine teure Armbanduhr ab und flüchteten dann auf einem Motorrad. Auf der Flucht versuchten die beiden, einen weiteren Touristen zu bestehlen.

Ähnliche Nachrichten

Die Guardia Civil hatte kurze Zeit später die Verfolgung aufgenommen, welche jedoch erfolglos blieb. Laut Polizei herrsche in diesem Jahr vor allem in Port d'Andratx, Portals und Costa den Blanes im Südwesten der Insel ein reger Handel mit Luxusuhren des Schweizer Herstellers Rolex. Die Bande agiert meistens in Zweier- oder Dreiergruppen auf Motorrädern. Während einer der Täter das Opfer ablenkt, reißt ein anderer beider dem Betroffenen die Uhr vom Handgelenk.

Erst Ende Juni wurde ein Rumäne verhaftet, nachdem er einen Schweden in Port d'Andratx angegriffen und eine Uhr im Wert von 25.000 Euro gestohlen hatte.
Im vergangenen Jahr begingen die Diebe mehrere Straftaten. In nur einer Woche wurden etwa zwei 50.000 und 30.000 Euro teure Uhren gestohlen. (dise)