Rund einhundert Freiwillige der Naturschutzorganisation GOB haben Strände wie den an der Cala Torta von 214 Kilogramnm Plastik befreit. | J. Socies

7

Rund einhundert Freiwillige der Naturschutzorganisation GOB haben am Wochenende Strände im Osten Mallorcas von insgesamt 214 Kilogramm Plastik befreit. Darunter Verpackung, Glas, Papier und Restmüll. Auch eine beträchtliche Menge an Sperrmüll fanden die Helfer. Mithilfe der Stadtverwaltung von Artà wurden die Überreste abtransportiert.

Die bei Touristen beliebte Cala Torta und Cala Mitjana sind von der Vermüllung am stärksten betroffen. Obwohl die Strände auf den ersten Blick in einem guten Zustand sind, unterschätzen viele Urlauber die Müllberge, die sich bei ihren mehrstündigen Aufenthalten ansammeln.

Ähnliche Nachrichten

Besonders Plastik ist ein Problem. Eine Plastikflasche benötigt etwa 500 Jahre, um vollständig abgebaut zu werden. Die in vielen Verpackungen beinhaltete Mikroplastik, die unter anderem beim Verfall von Kunststoffen entsteht, beeinträchtigt das Verdauungssystem der Meeresbewohner und kann auch zu deren Tod führen. (dise)