Schüler sammeln Plastikmüll am Strand ein

| | Palma, Mallorca |
Die Organisation Ondine hatte zu der Aktion aufgerufen.

Die Organisation Ondine hatte zu der Aktion aufgerufen.

Foto: UH
Die Organisation Ondine hatte zu der Aktion aufgerufen.120 Freiwillige nahmen an der Strandputzaktion teil.

120 Freiwillige haben am Sonntag den Strand von Ciutat Jardí auf Vordermann gebracht. Die Meereschutzorganisation Ondine hatte im Rahmen der Strandputzaktion "Dos manos" dazu aufgerufen. Auch Kinder der dänischen Schule Roskilde Katedralskole, die sich für eine Klassenfahrt auf Mallorca aufhielten, sammelten fleißig an Palmas Stadtstrand Plastikabfälle ein.

Ondine will auf die Vermüllung der Strände aufmerksam machen. Plastik an den Playas gelangt früher oder später ins Meer. Die Organisation hat vier Regeln aufgestellt, um Kunststoffe an den Stränden zu vermindern: Beim Kauf Plastik vermeiden, den Verbrauch reduzieren, Plastiktüten weiterverwenden und Abfälle recyceln.

Im Jahr 2018 sammelte Ondine an den Stränden Mallorcas 60.000 Stück Plastik, die fast eine Tonne wogen. (cls)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Heinz / Hace 9 months

@westfale, soweit ich weiß lebte George Sand im 19.JH. Sie meinen sicher 1838?!

Westfale / Hace 9 months

Zitat:"Das schlimmste ist, dass es nicht gerade die "Auswärtigen" sind, sondern viele, die hier das ganze Jahr wohnen.Entweder ist es Faulheit"....

Schon im Jahr 1938 schrieb George Sand (Amantine Aurore Lucile Dupin de Francueil) in ihrem Buch "Ein Winter auf Mallorca" neben der Bemerkung, dass Frederik Chopin unerträglich sei, auch, "die Einheimischen sind faul und interessenlos". Auf jeden Fall hat sich dies, was die Müllentsorgung anbetrifft, bis heute nicht geändert. "Interessenlos" gilt heute nicht mehr für monitäre Belange. Auch mit wesentlich weniger Besuchern, wäre es auf den Balearen nicht sauberer.

Thomas / Hace 9 months

Hallo, liebe (mallorquinische) Kosumenten der MM-Leserkommentare: Bitte über einige krude Kommentare hier (und anderswo) nicht erschrecken. Wir Deutschen sind NICHT alle so! - Trotzdem bitte ich einige verbale Ausfälle meiner (psychisch gesunden?) Landsleute zu entschuldigen! Un saludo! :-)

Hajo Hajo / Hace 9 months

Ist ja wieder mal super, dass sie den Kommunen die ganze Arbeit abnehmen und die Kosten sparen. Ich würde sie dazu veranlassen denen die Säcke vors Rathaus zu stellen.

frank@ Schall und Rauch ! - Wer den Müll nicht untersucht, was ich schon ix-mal angemahnt habe, kann auch nicht ermitteln WER die Müllsünder sind? Man würde erkennen, dass der meiste Müll aufgrund der Strömungen im Mittelmeer zum Großteil gar nicht von der Insel stammen kann. Ich selbst fand schon Plastik mit arabischen Schriftzeichen.

Kommt Müll von der Insel so kann man das der mangelhaften Entsorgungarbeit der beauftragten Unternehmen ebenfalls mit anlasten. MM hat ja schon darüber berichtet, dass die Müllkontainer überlaufen und sich der Abfall davor dann schon angehäuft hat der dann vom Wetter weggetragen wird. Sonderfahrten der Entsorger kosten aber mehr ebenso wie weitere Kontainer an zu schaffen.

Die Frage ist auch zu beantworten, wenn man mehr und mehr Touristen wieder anlockt, wie gerade in Berlin auf der ITB, muss man nicht über die Folgen klagen. Von nix kommt nun mal nix. Die leben ja nicht von der Luft und Konsumieren. Typisch, die Referate im Gouvern reden und planen nicht miteinander. Jeder macht was er will.

frank / Hace 9 months

Am besten wäre, jeden Müllsünder mit 100 Stunden Müll sammeln zu bestrafen.Dazu noch ein massives Ordnungsgeld.Man kann hier mittlerweile diese Gleichgültigkeit bei der wilden bzw.garkeiner Müllentsorgung nicht mehr mit ansehen.Das schlimmste ist, dass es nicht gerade die "Auswärtigen" sind, sondern viele , die hier das ganze Jahr wohnen.Entweder ist es Faulheit, Gleichgültigkeit oder einfach nur Überforderung, weil ich das, was auf dem jeweiligen Container steht, nicht lesen kann.Also werfe ich es am besten gleich neben dran oder an den Strassenrand.Irgendeiner räumt ja meinen Müll schon weg.Leute, es ist so eine schöne Insel.Überall stehen Container.Also nutzt sie auch !!!

Majorcus / Hace 9 months

Warum veranstaltet die Anwohnervereinigung der PdP so etwas nicht regelmäßig an der Playa de Palma?

Uschi / Hace 9 months

Das ist doch mal eine gute Idee . Dieses sollten auch die Kinder hier in den Schulen veranstalten. Ein freiwilliger Einsatz wäre wünschenswert !!!

chd / Hace 9 months

Sollten mal die Mallorquinischen Schüler tun, damit die mal erfahren, was Umweltschutz ist!