Hier werden die Verdächtigen festgenommen. | Ultima Hora

13

Die Guardia Civil hat am frühen Donnerstagmorgen vier junge Deutsche am Flughafen von Mallorca festgenommen. Zwei von ihnen wird vorgeworfen, in einem Hotel in Cala Rajada im Nordosten von Mallorca eine erst 18 Jahre junge Bundesbürgerin vergewaltigt zu haben, wie ein Sprecher des "bewaffneten Instituts" MM bestätigte. Die restlichen zwei sollen die Tat verschleiert haben. Die vier Verdächtigen wurden in die Zellen des Guardia-Civil-Quartiers in Artà geschafft.

Das Verbrechen wurde in der Nacht zum Donnerstag verübt. Die Touristen lernten das Mädchen offenbar in einem Vergnügungslokal kennen, dann soll die 18-Jährige die Deutschen zu deren Hotel begleitet haben. Dort sollen zwei zudringlich geworden sein, zwei filmten nach Medienberichten den Angriff.

In Spanien hatte im Jahr 2016 der Fall einer Gruppe von jungen Männern für Empörung gesorgt, die am Rande des Stierlaufs in Pamplona eine Frau vergewaltigt hatten. Sie wurden 2018 in einem aufsehenerregenden Prozess zu nicht besonders hohen Strafen verurteilt und wurden als "Manada" bekannt. Auch auf Mallorca gab es Demonstrationen gegen die Urteile. In spanischen Medien ist inzwischen im Fall der Deutschen von Cala Rajada bereits von einer "deutschen Manada" die Rede.