Deutsche sollen 18-Jährige in Cala Rajada vergewaltigt haben

| Capdepera, Mallorca |
Hier werden die Verdächtigen festgenommen.

Hier werden die Verdächtigen festgenommen.

Foto: Ultima Hora

Die Guardia Civil hat am frühen Donnerstagmorgen vier junge Deutsche am Flughafen von Mallorca festgenommen. Zwei von ihnen wird vorgeworfen, in einem Hotel in Cala Rajada im Nordosten von Mallorca eine erst 18 Jahre junge Bundesbürgerin vergewaltigt zu haben, wie ein Sprecher des "bewaffneten Instituts" MM bestätigte. Die restlichen zwei sollen die Tat verschleiert haben. Die vier Verdächtigen wurden in die Zellen des Guardia-Civil-Quartiers in Artà geschafft.

Das Verbrechen wurde in der Nacht zum Donnerstag verübt. Die Touristen lernten das Mädchen offenbar in einem Vergnügungslokal kennen, dann soll die 18-Jährige die Deutschen zu deren Hotel begleitet haben. Dort sollen zwei zudringlich geworden sein, zwei filmten nach Medienberichten den Angriff.

In Spanien hatte im Jahr 2016 der Fall einer Gruppe von jungen Männern für Empörung gesorgt, die am Rande des Stierlaufs in Pamplona eine Frau vergewaltigt hatten. Sie wurden 2018 in einem aufsehenerregenden Prozess zu nicht besonders hohen Strafen verurteilt und wurden als "Manada" bekannt. Auch auf Mallorca gab es Demonstrationen gegen die Urteile. In spanischen Medien ist inzwischen im Fall der Deutschen von Cala Rajada bereits von einer "deutschen Manada" die Rede.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Stop / Vor 3 Monaten

Es sind keine Deutschen und hoffentlich werden die Richter in Manacor ein gerechtes Urteil sprechen .Es scheint ja System dahinter zu stecken.wieder 2 Vergewaltigungen in Mallorca - nur eine davon angezeigt? Und warum? Weil diese Gente en Alemania die sociales Netzwerke Beherrschen - und die Opfer zu Tätern verdreht werden und keine Gerechtigkeit sondern Defamie erfahren.Leider ist Deutschland ein Nährboden für Ungerechtigkeiten und solche Yillipollas werden immer geschützt.Damit ja nicht wieder sie Nazistaat genannt werden..

frank / Vor 3 Monaten

Danke spanische Presse.Die deutsche hatte wohl übersehen, daß es türkische Jungs waren. Pass hin oder her.Wenn Berichterstattung, dann in alle Richtungen korrekt . Immer diese Augenwischerei.Langsam nervts.Bleibt doch bitte einfach alle bei der Wahrheit, übertreibt nix, beschönigt nix. Immer die Fakten auf den Tisch.

wolfgang / Vor 3 Monaten

keine ahnung warum es heisst das es deutsche gewesen sein solln,,,türkische pässe

Klaus / Vor 3 Monaten

Die lokale Presse nennt die Täter turcoalemannes

Rednose / Vor 3 Monaten

Laut der Lokalpresse auf Mallorca,handelt es sich um türkischstämmige Männer mit deutschem Pass.

Lediglich der Vollständigkeit halber. ;-)

helga / Vor 3 Monaten

dreht sich alles nur noch um sex. was haben wir eine kranke gesellschaft. nichts im kopf ,aber angeben im bett und da ist meistens auch nichts los.

Sahler / Vor 3 Monaten

In der spanischen Presse sind die vier Täter „turco-alemanes“, türkisch-deutsche Jugendliche. Warum wird bei „uns“ zensiert?

Uschi / Vor 3 Monaten

Ich hoffe, dass sie ihre gerechte Strafe bekommen !

TOM / Vor 3 Monaten

Solches ist ABSCHAUM & soll hart bestraft werden.Fairen Prozess u Mallorca absitzen die Strafe.Danach einreise verbot in ganz Spanien Inc Inseln.

Rafa M. / Vor 3 Monaten

10 Jahre ins Moor zum Torfstechen, mit ner Kuchengabel, die kleinen Bengel! Und das bei Wasser und Brot!