Der Angeklagte bei der Urteilsverkündung. | Ultima Hora

2

Ein Gericht in Palma de Mallorca hat einen ehemaligen Bankdirektor zu einem Jahr und zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Der 57-jährige Spanier gestand, zwischen 2009 und 2011 einfach mehr als eine halbe Million Euro eingesackt zu haben, die der Bank zustanden.

Der Angeklagte sagte zu, das Geld zurückzugeben und akzeptierte zudem eine eher bescheidene Geldstrafe in Höhe von 810 Euro.

Der Mann hatte damals in einer Bankfiliale in Capdepera im Nordosten von Mallorca gearbeitet und über die Ersparnisse von acht Kunden verfügt. Zunächst waren von Seiten der Staatsanwaltschaft vier Jahre Gefängnis beantragt worden.