Erneutes Regen-Chaos sucht Mallorca heim

| |
Dunkle Wolken über Palma.

Dunkle Wolken über Palma.

Foto: Ultima Hora
Dunkle Wolken über Palma.Überschwemmte Straße auf Mallorca.So sah es am Mittwochmorgen vielerorts aus.Camp de Mar am Mittwoch.

Erneut hat das schon seit Tagen über Mallorca befindliche "Dana"-Tief mit aller Macht zugeschlagen. In der Nacht zum Mittwoch fielen in Orten wie Banyalbufar 69 Liter auf den Quadratmeter. Im Hafen von Palma waren es 59, in Calvià und Andratx im Inselwesten 50 Liter.

Sturzbachartig strömte das Wasser durch die Altstadtgassen der Hauptstadt, die Temperaturen sackten in wenigen Stunden von tropisch-feuchten 27 auf Werte um 16 Grad ab. Am Mittwoch galt bis auf Weiteres die Warnstufe Gelb, nachdem bis 8 Uhr morgens mehrere Tage lang die Warnstufe Orange auf ganz Mallorca gegolten hatte.

Es kam in der Nacht auf Mallorca zu diversen Zwischenfällen: Wegen umgestürzter Bäume und Wassereinbrüchen musste sie etwa in Palmas Vorort Son Oliva und zum Pueblo Español ausrücken. Die Verbindungsstraße zwischen Selva und Mancor de la Vall musste wegen Überflutung gesperrt werden, auch andere Straßenabschnitte auf der Insel waren betroffen. In Caimari trat der Sa-Mosquera-Sturzbach über die Ufer. Insgesamt wurden auf der Insel etwa 100 regenbedingte Zwischenfälle gezählt.

Auch auf dem Flughafen von Palma kam es wegen der Wetterunbilden zu erheblichen Problemen: Einige Flüge mussten nach Menorca, Barcelona, Alicante und Valencia umgeleitet werden, andere starteten und landeten erheblich verspätet.

Vor dem erneuten Nacht-Regen in Palma hatte auf Ibiza eine Windhose für Aufregung gesorgt: Dort wurden drei Arbeiter, die sich in ein Baustellenhäuschen geflüchtet hatten, leicht verletzt.

In den kommenden Tagen soll sich das Wetter zunehmend beruhigen, wiewohl noch bis Donnerstagnachmittag ein gewisses Regenrisiko besteht. Die Höchsttemperaturen sollen nicht mehr über 23 Grad steigen. (it)

Mallorca live: Web-Cams an den beliebten Hotspots der Insel

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace about 1 month

Wissenschaftlich argumentieren basiert auf fundierten Quellen – Andere verzichten darauf …

Hajo Hajo / Hace about 1 month

Sturm knickt Bäume und bringt Schiffe in Seenot.. Insel verzeichnet regenreichsten Julitag der letzten 30 Jahre.. MM 20.07.2001

Alles war schon mal da. Damals gab es noch keine Klimafreaks die das interessiert hätte.

Wer mal die Dünen am Es Trenc betrachtet fragt sich auch welche gewaltigen Kräfte sie vor langer Zeit aufgebaut haben?

Meinungsfreier / Hace about 1 month

Ruft mal oben auf der Seite das Archiv mit passenden Stichworten auf, dann erfahrt ihr dass es nichts neues ist und schon öfter vor gekommen ist. Spart euch also das Klimagefasel. Wer schon lange auf der Insel wohnt hats erlebt. Andere sollten sich raus galten den sie wissen gar nix.

Metti / Hace about 1 month

pia schlecht: dann genieße deinen Urlaub auf Kreta, Östereich u. Schweiz. Als Veganerein kannst du natürlich nicht in ein Land mit Stierkampf fahren. Dein Gedanke ist nicht zu Ende gedacht: dann darfst. du auch in kein Land fahren mit Massentierhaltung. Zudem, Kreta...südliches Land...Kettenhunde, etc..Tierhaltung schlecht. Wenn du aus Prinziep, wegen Tierquälen und schlechter Tierhaltung ein Land nicht befährst...dann bitte in aller Konsequenz: kein Kreta mehr. Zudem schlechte Massentierhaltung findet in allen deiner genannten Länder statt und der jeweilige Staat verdient mit dran....denk mal drüber nach...

Rafa M. / Hace about 1 month

@Pia Du läufst doch nicht ganz rund!!! Was hat das Unwetter ( Wetter) denn mit dem grossen Boss zu tun?! Geht's noch.....?!

pia gut / Hace about 1 month

an alle kommentar schreiber. 1. esse ich seit 12 jahren kein fleisch. 2.kann ich in der schweiz, oesterreich, kreta schöne ferien geniessen. 3. ich meinte spanien hat den stiertkampf auf mallorca wieder erlaubt, das ok dazu gab sicher die regierung von palma. da geht es nur um geld.

Harald / Hace about 1 month

Natürlich ist der Chef der Wetterbehörde davon überzeugt Majorcus. Der glaubt halt daran. Ersatzreligion. Die Realität sieht indes anders aus. Im Sommer wenig Regen, im Herbst/ Winter mehr Regen und mehr Unwetter. Wenn das Hochdruckgebiet der Sommermonate zusammenbricht, gibt es Unwetter. Alter Hut. Daran hat sich in den letzten Jahren auch nichts geändert, wenn man nicht die Messmethoden und Vergleichszeiträume ändert und so versucht die gewünschten Ergebnisse zu erbringen. Hier zum Beispiel:

https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2019/03/28/69035/ungewohnlich-warmer-fruhling-sicht.html

"Es sei damit zu rechnen, dass die Temperaturen den von 1981 bis 2010 gemessenen Durchschnittswert von 18 Grad übertreffen," Zitat Ende

Ja Beschiss halt, der trotzdem nicht funktioniert hat. Denn das der Frühling dieses Jahr trotz des hingetürkten Vergleichszeitraums trotzdem viel zu kalt - also durchschnittlich unter 18 Grad war, darüber hat man hinterher natürlich kein Wort mehr gelesen. Die Wetterwarte informiert also einseitig.

Metti / Hace about 1 month

gut pia: ne...schlecht pia, was soll denn das fürn Statement sein?? Wie schon gesagt: lieber in die Türkei, wo alles so schön billig ist...warum?? weil man dort für 450€ / Monat arbeiten geht. Busfahrer dürfen von 2:00 Uhr in der Nacht bis 22:00 Uhr am Abend fahren...aber immer noch besser, als in ein "Stierkampfland" zu fahren...warum. Weil Ausbeutung am Menschen ok ist...bei Tieren...siehts anders aus.. sieht man ja an so einen Kommentar...wie von Pia...tinef..absoluter tinef

Majorcus / Hace about 1 month

"Der Chef der spanischen Wetteragentur Aemet Miguel Ángel López González ist felsenfest davon überzeugt, dass regnerische Episoden auch auf Mallorca angesichts des Klimawandels erheblich extremer ausfallen werden." Quelle: MM vom 10.10.2019 Agustín Jansá, Chef des Meteorologischen Instituts/ Porto Pí: "Der globale Klimawandel, so Jansá, wird vermutlich auch weiter dafür sorgen, dass sich die Extreme verstärken." Quelle: MM 19.12.2003

Lobo / Hace about 1 month

Unwetter? Regen? Da fällt mir doch gleich wieder die große Güllebucht vor Palma ein. Pfui, wie man darin Baden kann. Aber ist ja nach einem Tag wieder alles wech?! und die Grünen Flaggen hoch!? Ekelig diese Politiker!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!