Dengue und Chikungunya womöglich bald auf Mallorca

| |
Tigermücke auf Menschenhaut.

Tigermücke auf Menschenhaut.

Foto: Ultima Hora

Der Klimawandel wird nach Ansicht von Experten tropische Krankheiten auch in den Mittelmeerraum rund um Mallorca bringen. Das liege daran, dass hier die Durchschnittstemperatur in den vergangenen Jahren um 20 Prozent mehr als sonstwo angestiegen sei, teilte der spanische Verband für Umwelt-Gesundheit am Mittwoch mit.

Es setzten sich in dem Gebiet zunehmend Mückenarten fest, die Dengue- oder Chikungunya-Fieber oder Zika übertragen können, hieß es weiter.

In diesem Zusammenhang nannte der Verband die Tigermücke, die es erst seit 2004 in Spanien gebe. Es müssten von staatlicher Seite Anstrengungen unternommen werden, diese Insekten wegzubekommen. (it)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace about 1 month

Ob infizierte Mücken einreisen oder sich erst in Europa vor Ort infizieren ist nicht bekannt. Ebenso ungeklärt ist, ob Touristen (Menschen, die zuvor Risikogebiete besuchten) oder Zuwandernde absolut häufiger Träger o.g. Virii sind. Ohne die Klimaerwärmung könnten die Mücken in Europa nicht überleben. In Spanien 2017 fanden ca. 305,9 Mio. Übernachtungen von ca. 82 Mio. Nicht-Inländern statt. Quelle: www.laenderdaten.info & Deutscher Reiseverband (DRV) Regionen, in denen Denguefieber epidemisch auftritt: https://de.wikipedia.org/wiki/Denguefieber @Harald: Sie nennen keine nachvollziehbaren Quellen = keine Begründung, kein Wissen - Glauben? @frank: DIE GRÜNEN: 23,0% (BUNDESWEIT! Sonntagsfrage vom 29.10.2019, BT Wahl 2017: 8,9%). BUNDSWEIT VERDREIFACHUNG in zwei Jahren! Quelle: www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm Die drei NDBL, die 2019 gewählt haben, haben mit nur 6,7 Mio. zu wenige Wahlberechtigte, um den Bundestrend merklich zu beeinflussen ... Auf www.umweltbundesamt.de könnten Sie Ihr Wissen über Klimawandel erweitern – finanziert von der AUTO & KOHLe-Regierung in Berlin.

frank / Hace about 1 month

Schon praktisch, dass man aktuell alles unter den Deckmantel des Klimawandels packen kann.Die richtige Wahrheit kommt früher später eh ans Licht.Man sieht es an den letzten Wahlergebnissen.Die Grünen verlieren wieder . Wie immer nach einem medienwirksamen Hype.Es gibt also doch noch gesunden Menschenverstand und nicht nur diese ideologischen Tagträumer.

Stinkfisch / Hace about 1 month

Wenn ich Mücke wäre , würde ich mich in S`Albufera ansiedeln , dort meine Familie zum Heer erweitern und dann Angriffe gegen die Touris fliegen .

Harald / Hace about 1 month

Um Krankheiten wie das Dengue-Fieber zu übertragen, benötigt die Tigermücke zuerst einmal Menschen, welche mit den Erregern dieser Krankheit bereizs infiziert sind. Vergleichsweise könnte man auch sagen, dass die Pest zwar von Rattenflöhen übertragen wird, diese Rattenflöhe aber natürlich zuerst einmal mit dem Pest-Erreger in Kontakt kommen müssen.

Nun wusste man bereits im 19 Jahrhundert, dass es am besten ist, potentielle menschliche Wirte von Krankheitserregern zuerst einmal in Quarantäne zu setzen, bevor man sie in Gebiete einreisen lässt, in welchen bestimmte Krankheiten sich noch nicht ausgebreitet hatten. Diese Quarantäne dauerte solange, wie die Inkubationszeit der jeweiligen Krankheit war.

In Zeiten aber, wo es wieder Herrschaftswissen ist, dass CO2 einen Grundbaustein des Lebens bildet, sind solche banalen Erkenntnisse ebenfalls verloren gegangen. Nicht die Ausbreitung der Tigermücke und schon garnicht der "Klimawandel" verursachen die Ausbreitung des Dengue-Fiebers, sondern die unkontrollierte Einreise von menschlichen Wirten welche den Krankheitserreger in sich tragen sind der Grund dafür. Denn erst durch die Anwesenheit der Krankheitheitserreger auf Mallorca, wird die Mücke überhaupt in die Lage versetzt, das Denque-Fieber zu übertragen.

Es ist eine Binse, dass im Zuge der politisch gewollten unkontrollierten Masseneinwanderung, als direkte Folge auch Krankheitsbilder in Europa auftauchen, welche entweder bereits ausgerottet waren, oder aber hier noch nie aufgetreten sind.

Metti / Hace about 1 month

Erst einmal muss einer auf Mallorca diese Fiberarten haben. Dann kommt erst die Mücke, die denjenigen sticht und es dann durch Stiche übertragen kann. Ohne diese kleine, aber wichtige Information, hört sich das natürlich gefährlich an. Der Anstieg der Themperatur um 20% in den letzten Jahren, durch den Klimawandel, diese Information ist wesendlich wichtiger..