Meeres-Anstieg um 20 Zentimeter kommt bestimmt

| |
Das Meer ist unergründlich und unheimlich.

Das Meer ist unergründlich und unheimlich.

Foto: Ultima Hora

Die auch Mallorca betreffende Klimakrise wird wohl schlimmer als bislang angenommen. Einer neuen Klimastudie zufolge würde der Meeresspiegel bis ins Jahr 2300 auch dann 20 Zentimeter steigen, wenn sich die Länder der Welt in den ersten 15 Jahren nach dem Pariser Klimaabkommen (also im Zeitraum von 2016 bis 2030) an die vereinbarten Ziele hielten.

Wissenschaftler der Climate Analytics in Berlin und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung sind sich sicher, dass dies genauso eintritt. Sie veröffentlichten am Montag ihre Ergebnisse im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“.

„Um den langfristigen Anstieg des Meeresspiegels zu begrenzen, ist es entscheidend, dass bei den Klimaplänen der Länder nachgebessert wird und die Anstrengungen zur Vermeidung von Emissionen verstärkt werden“, zitieren deutsche Medien Johannes Gütschow vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Mit-Autor Carl-Friedrich Schleussner von Climate Analytics fordert, die Regierungen müssten bis 2020 dringend ambitioniertere Klimapläne vorlegen. (it)

Schlagworte »

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Hace 4 days

Er kapierts nicht weil er auch davon keine Ahnung hat. Ich lasse es jetzt seine Wissenslücken Ausbildungsmaengel schliessen zu wohllen. Hat keinen Sinn. Tunnelblick u d seine Bezugsquellen sind aus seiner Lobby, wie deren Namen sagen. Meine Links liest er auch nicht, wie seine Antworten beweisen Sytemanalyse beherrscht er auch nicht. Aber Erbsen zählen. War wohl Beamter oder Lehrer die sich ja schon immer als der wahre Born der Weißheit betrachtet haben. Und in den reichlichen Ferien Ruinen in Theben besuchten statt in der Wirtschaft zu Volontieren.

Majorcus / Hace 6 days

@HajoHajo: Sie glänzen durch Falsch-Behauptungen/ fake news 1. "Kohleverbrauch stieg schnell: Von 10 Millionen Tonnen im Jahr 1800 über 76 Millionen Tonnen im Jahr 1850 auf 760 Millionen Tonnen im Jahr 1900" Quelle: www.oekosystem-erde.de/html/energiegeschichte.html "Im Jahre 2016 wurden weltweit 990,2 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert" Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kohle/Tabellen_und_Grafiken 990,2 Millionen Tonnen in 2016 sind mehr als 760 Millionen Tonnen im Jahr 1900! Ihre Falschbehauptung: "Heutiger Kohleverbrauch ist nur noch ein Bruchteil" 2. So lange Sie nicht einen einzigen Beweis für die "Klimalobby" vorlegen, kann man Ihre wilden Spekulation nicht ernst nehmen - die Experten zum Thema Lobby, www.lobbycontrol.de kennen jedenfalls nur die Lobbyisten der Klima-Zerstörer (Öl, Kohle, brauner Strom, Auto)!

Majorcus / Hace 6 days

Liebe(r) Hajo Hajo, Metti, frank, Oliver, Felix, karl pitter, Margarete - wenn Sie keine Quelle der aktuellen Forschung von Wissenschaftlern mit Link zu nennen, kann man Ihnen einfach nicht glauben ... - oder wollen/ können Sie nicht mit Fakten überzeugen?

Aktuelle Veröffentlichungen zum menschengemachten Klima-Wandel: 1. „World Scientists’ Warning of a Climate Emergency” vom 05.11.2019 – dahinter stehen weltweit über 11.000 Wissenschaftler; Qriginalquelle: https://academic.oup.com/bioscience/advance-article/doi/10.1093/biosci/biz088/5610806 2. Fakten – bis 22.3.2019 haben sich über 26 800 Wissenschaftler*innen dahinter gestellt; Originalquelle: www.scientists4future.org/stellungnahme/unterschriften/

Hajo Hajo / Hace 7 days

Ketzerische Frage = Habt Ihr Euch noch nie die Frage gestellt, WIESO nahm die Eiszeit vor ca. 13.000 Jahren überhaupt ihr Ende? Warum bestand sie nicht einfach weiter und wieso wurde es nachweislich wärmer, eine kleine Zwischeneiszeit ca. 5.000 Jahre später nicht berücksichtigt?

Also, ich bin jetzt aber gespannt?

Hajo Hajo / Hace 8 days

Ich behaupte nach wie vor, dass der Mensch keinerlei wirklich wirksamen Einfluss auf die Klimaentwicklung seit Ende der Eiszeit nehmen, geschweige die Fortentwicklung zur Warmzeit aufhalten kann.

Desweiteren wird von der Klimalobby die ansteigende Industrialisierung der letzten 200 Jahre völlig ausser Acht gelassen. Wer Dokumentationen gesehen hat, wo seit dem 18.-19. Jahrhundert sich die Industrie beinahe explosionsartig entwickelte, der Himmel Jahrzehnte lang nur schwarz war, wundert sich über das Gefasel über CO2. Heutiger Kohleverbrauch ist nur noch ein Bruchteil dessen, von damals. Zumindest bei uns.

Kohle und Stahl beherrschten damals die Welt und geheizt wurde nur mit Kohle. Dazu Wahnsinnskriege verseuchten die ganze Welt und die Luft durch die Explosionen von Milliarden Bomben, Granaten und Feuerwaffen.. Demnach müßte ja diese Zeit den höchsten Anstig an CO2 verursacht haben der weit über dem heutigen liegt. Denn heute gibt es diese verheerenden Ursachen gar nicht mehr in diesen unvorstellbaren Ausmassen. Der CO2 Gehalt müßte ja entsprechend rückläufig sein, zumindest in Europa.

Das einzige was der Mensch aufhalten kann und dringend muß, ist die Bevölkerungsexplosion. !!!

Sie wird uns langfristig vernichten, und zwar nach dem sie alle Rohstoffe der Erde ausgebeutet und den letzten Flecken besiedelt hat, sich somit selbst als Population vernichtet. Frühere Regularien wie Krieg und Seuchen sind ja auch noch weg gefallen.

Eine filmische Apokalypse zum Thema findet Ihr mit dem Titel "Soylent Green...… Jahr 2022 … die überleben wollen". Es ist das Jahr 2022. In New York leben 40 Millionen Menschen, die meisten ohne Arbeit. Ihre Nahrung besteht aus ""diversen synthetischen Substanzen"", von denen keiner weiß, ""was es ist.". Natürliche Nahrung von den Bauernhöfen des Umlandes können sich nur noch die Eliten der Gesellschaft leisten. - Es wird Euch gruseln und sprachlos machen, versprochen !

Falo / Hace 8 days

Diese Studie zu den Balearen ist ja nicht die erste relevante Forschung. Es gibt allein zu den Auswirkungen des Klimawandels im Mittelmeerraum eine Bibliothek von Literatur, die nur im Prinzip wieder bestaetigt worden ist. Die einzige Neuigkeit ist, dass die worst-case Scenarien der Vergangenheit sich zunehmend als zu konservativ kalkuliert herausstellen, werden sie doch reihenweise von der Realitaet ueberholt. In der Tat ist die kulminierende und sich gegenseitig verstaerkende Wirkung unterschiedlicher individueller Folgen des Klimawandels zu Lande, im Wasser und in der Luft meistens unterschaetzt worden. Diese Erkenntnis dringt nun aber durch. Wenn die geneigt Leserschaft sich denn einmal die Muehe machen wollte die entsprechende Literatur einzusehen, wuerde sie auch nicht mehr so zwanghaft versuchen muessen sich vor jeder Erkenntnis zu schuetzen. Letzteres auf die armselige Art und Weise zu tun, andere als Oberlehrer und "schlau" in Anfuehrungszeichen zu beschimpfen, ist doch traurig. Es ist wie im Fussball, wenn einer den Ball nicht bekommt tritt er gegen den Mann.

Metti / Hace 8 days

MJ: schau dir Majorcus Reaktion an, ich hatte das bereits in Frage gestellt. Auch das nich alle Wissenschaftler dieser Meinung sind. Aber aktuell möchte das niemand hören, weil es nicht "Mainstream"...Greta Thunberg usw, ist. Dagegen darf man ja auch nichts sagen...diese Gruppierung ist momentan unantastbar...Aber es gibt genügend WISSENSCHAFTLER die eine andere Meinung vertreten. Aber warscheinlich sinds keine "Richtigen" Wissenschafter...( zumindest laut der Fridays for Futurebewegung )weil sie ja nicht ins Bild passen...und es laut denen nur EINE WAHRHEIT gibt...

Nicola / Hace 8 days

Oh toll, dann wohne ich ja bald an erster Meereslinie, ganz vorne wo die Brandung anschlägt.

Metti / Hace 8 days

Majorcus: danke für deine Oberlehrerstunde!!! Ist doch wirklich schön, wenigstens einen ""schlauen""in dieser Runde zu haben...dann kämpfe mal weiter so agressiv für den Klimaschutz. Hoffe mal, das du aktiv dabei bist und nicht nur ein passiver belehrender Schwätzer...

MJ / Hace 8 days

Warum spricht eigentlich niemand über die Wissenschaftler, die die aktuellen Prognosen in Frage stellen?