Mutmaßlicher deutscher Großbetrüger in Palma gefasst

| |
In Camp Redó liegen die berüchtigten "Corea"-Wohnhäuser.

In Camp Redó liegen die berüchtigten "Corea"-Wohnhäuser.

Foto: Ultima Hora

Beamte der spanischen Nationalpolizei haben in Palma de Mallorca einen deutschen Staatsbürger festgenommen, der wegen mutmaßlichen Betrugs in Millionenhöhe mit einem europäischen Haftbefehl gesucht worden war. Er soll sich auf illegale Weise um 1,9 Millionen Euro bereichert haben, meldeten Lokalmedien auf der Insel am Freitag.

Der Verdächtige wurde am Donnerstag im Problemviertel Camp Redó aufgespürt, wo die berüchtigten "Corea"-Häuser liegen. Er hatte zuletzt in einem größeren deutschen Unternehmen gearbeitet und soll seine Position als Chef der Buchhaltung für seine kriminellen Handlungen ausgenutzt haben.

Der Mann ist den Angaben zufolge 61 Jahre alt. Erst vor einigen Tagen war in Santa Ponça ein 67-jähriger Deutsch-Franzose wegen Korruption in großem Stil verhaftet worden. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.