An diesen Stellen registrierten 2019 Radarfallen Verkehrsverstöße. | UH

1

In Calvià sind die meisten "Raser" unterwegs. Das Verkehrsministerium der Balearen hat folgende Zahlen für 2019 bekannt gegeben: 69% der Strafen für überhöhte Geschwindigkeiten durch Radarfallen wurden in der Gemeinde Calvià verhängt. Dort waren es in den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 26.703 Sanktionen, die verhängt wurden, 27 Prozent weniger als im Vorjahr. Durchschnittlich wurden 2018 täglich 135 Geschwindigkeitsüberschreitungen registriert; 2019 nur noch 88.

Inselweit wurden 2019 in den ersten zehn Monaten durch installierte Radarkontrollen 38.824 Strafen verhängt. 50,4 Prozent weniger als im Vorjahr (78.397).

Ähnliche Nachrichten

An allen acht installierten Radarfallen gingen die Zahlen der Schnellfahrer zurück. Der Hauptgrund für den starken Rückgang liegt jedoch in den zahlreichen Baustellen, wie zum Beispiel dem Ausbau der Autobahn bis Campos, die den Verkehr zwangsläufig verlangsamen.

Sa Pobla und Santa Maria liegen an zweiter Stelle bezüglich überhöhter Geschwindigkeiten. Bei Kilometer 50,2 der Strecke Ma-2200 zwischen Sa Pobla und Pollença wurden 3973 Überschreitungen registriert. Das entspricht 13 Bußgeldern pro Tag.

Am wenigsten Verstöße registrierte der Radar auf der Strecke zwischen Llucmajor und Campos. Hier wurden zwischen Januar und November 2019 lediglich 774 Geschwindigkeitsüberschreitungen registriert. 2018 waren es 20.673 Verstöße. Diese enorme Diskreptanz lässt sich auf die Baustelle zurückführen. 2018 verzeichnete dieser Streckenabschnitt hinter Calvià am meisten Verstöße.