Deutlich weniger Buchungen wegen Es-Trenc-Zustand

| |
So sieht der Strand von Es Trenc bei Colònia de Sant Jordi derzeit aus.

So sieht der Strand von Es Trenc bei Colònia de Sant Jordi derzeit aus.

Foto: Ultima Hora

Die Hoteliers des Ferienortes Colònia de Sant Jordi im Südosten von Mallorca führen ein aktuelles Minus von 25 Prozent bei den Buchungen auf den aus ihrer Sicht schlechten Zustand des Strandes von Es Trenc zurück. Der Strand sei mittlerweile ein Problem, äußerte der örtliche Hotelierverbandschef Pau Bonet. Das sei so, seitdem er ein Naturpark ist.

Urlauber hätten sich in den vergangenen Jahren zunehmend über den Zustand des Strandes mit dem besonders hellen Sand beschwert. Bevor sie buchen wollen, erkundigten sie sich zunehmend über den Zustand von Es Trenc. Bonet forderte das balearische Umweltministerium in diesem Zusammenhang auf, rasch für Ordnung zu sorgen, denn die Buchungssituation wirke sich auch negativ etwa auf das Gastgewerbe oder den Einzelhandel aus.

Colònia de Sant Jordi ist auch unter deutschen Urlaubern seit Jahrzehnten sehr beliebt. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Billy / Vor 1 Monat

Das Problem besteht seit die Chiringuitos vertrieben wurden, die für die Sauberkeit der Strände mit sorgten. Wir waren auch Fans vom Es Trenc Strand. Wir haben die letzten 20 Jahre immer unseren Sommerurlaub bei Sa Rapita verbracht und den Strand dort genossen. Sommer 2019 haben wir auf Grund der Veränderung des Es Trenc beschlossen uns ein anderes Reiseziel zu suchen. Somit gehören wir mit zu den 25 % die nicht mehr kommen werden. Einerseits vielleicht gut für Umwelt auf Mallorca andererseits schlecht für die Tourismusbranche.

Metti / Vor 1 Monat

Hajo: ist dir noch nicht aufgefallen, das bei den Deutschen, das was in Deutschland als normal und richtig empfunden wird, hier von den selben Deutschen als nicht akzetabel angesehen wird? Wo man dann erst einmal richtig vom Leder ziehen muß? Das kannste bei vielen Dingen beobachen ( Ecotasa, etc )

Hajoi Hajo / Vor 1 Monat

Christian@ Sie wissen offenbar nicht dass es sich hier um ein Naturschutzgebiet handelt? In DE gibt es das auch und niemanden störts. Wenn man dort kommerzialisiert, verkommt der Strand zum Ballermann wie alle anderen. Und wird überfüllt sein und noch mehr Dreck erzeugt. Ich würde Eintritt verlangen um damit die Instandhaltung finanzieren. Gibts in DE auch und keiner meckert und jeder bringt seine Verpflegung mit und nimmt seinen Müll zurück. Wichtig wäre nur eine Toilette die man auf dem Parkplatz errichten kann.

Mavic / Vor 1 Monat

Wo viele Gäste sind, bleibt meist auch Müll liegen, leider! Die Organisation der Reinigung sollte Teil des allgemeinen Geschäftsmodells sein. Dazu gehört auch die Bereitstellung und Entleerung von Mülltonnen oder Containern, denn die allermeisten Besucher nutzen solche Strukturen, wenn es sie gibt. Wenn es nicht klappt, ist es ein Versagen der Verantwortlichen, erst recht über solche Zeiträume.

Ist wie beim Kölner Karneval, der Müllberg ist immens und teuer, aber Hoteliers, Gastronomie und die Steuerkasse reiben sich dennoch die Hände...

Viele Grüße und so long Markus

klaus / Vor 1 Monat

Es Trenc sollte man nicht verkommen lassen! Bürger sollten sich zusammen tun und den Strand reinigen

wala / Vor 1 Monat

Majurcus Warum können die Besucher des Strandes nicht selbst auf Ihre Abfälle achten?

Warum solten sie darauf achten????? Wieder mitnehmen wäre angebracht.

Christian / Vor 1 Monat

Hallo,

ein Grundproblem ist auch das es am Strand kaum gutes Gastronomieangebot mehr gibt, die "neuen" Strandbars sind ja nicht viel mehr als improvisierte Verkaufsstände - nur halt mit vollem Preis... da nehmen sich die Gäste lieber was aus dem Supermarkt mit; Daß dann Verpackungsmüll absichtlich oder versehentlich liegen bleibt ist die Folge davon, leider.

Christian

Cashman1 / Vor 1 Monat

Ist halt nach Vertreibung der befestigten Strandlokale, die sich um Sauberkeit bemüht haben, jetzt ein richtiger Naturstrand. Solche Naturstrände kenne ich von Ägypten, Tunesien, immer außerhalb der bewirtschafteten Bereiche sieht es genaues bzw. noch Schlimmer aus.

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Erstens das Bild ist Uralt ! Zweitens zeigt es aber, dass die Gäste versuchen den Abfall zu konnzentrieren, statt ihn irgendwo liegen zu lassen. Normal sollte dort ein Container stehen.. Also wo ist der?

Majorcus / Vor 1 Monat

Für die Natur zu viel Dreck, für die Menschen zu viel Menschen - ein weniger Touristen tuen Mensch & Natur gut. Warum können die Besucher des Strandes nicht selbst auf Ihre Abfälle achten?