Hauptverfahren gegen Disko-König Cursach eröffnet

| |
Bartolomé "Tolo" Cursach muss sich vor Gericht verantworten.

Bartolomé "Tolo" Cursach muss sich vor Gericht verantworten.

Foto: A. Sepúlveda

Im Prozess gegen den Vergnügungsunternehmer Bartolomé "Tolo" Cursach (BCM, Mega-Park) hat der zuständige Richter nun das Hauptverfahren eröffnet. Es gilt als Kernstück des aus zahlreichen Nebenprozessen bestehenden "Falls Cursach", einem vermeintlichen Geflecht aus Vetternwirtschaft, Korruption, Bestechung und Vorteilsnahme.

Die Ermittler werfen Cursach vor, über Jahre Polizisten und Behörden bestochen zu haben, um Razzien und Ermittlungen in seinen eigenen Geschäften zu vermeiden. Zeitweise war auch die Rede von Drogen und Sexpartys in Cursach-Lokalen, an denen zahlreiche Polizeibeamte teilgenommen haben sollen. Deshalb war der heute als "Fall Cursach" bekannte Prozess anfangs auch als Polizeiskandal von Palma in den Schlagzeilen.

Die Staatsanwaltschaft fordert für den "König der Nacht" acht Jahre Haft. Neben ihm müssen sich 23 weitere Angeklagte, darunter 15 Polizeibeamte, der Ex-Chef der Lokalpolizei, Joan Mut, die ehemalige Tourismusstaatssekretärin Pilar Carbonell und der Chef der Diskothek Tito's, Jaime Lladó, vor Gericht verantworten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 1 Monat

Ein Jahr Haft auf Bewährung für eine weibliche Reinigungskraft wegen Diebstahls von 25€. Keine Erpressung, keine Bestechung, kein Sozialversicherungsbetrug, keine Körperverletzung und einiges weniger hat diese Frau getan. Acht Jahre Gefängnis sind gefordert für Herrn C. Jetzt Multiplizieren wir ein Jahr für 25€ = wie viel Jahre für zig Millionen, plus wie viel für die anderen Beteiligten, auch diese haben groß abgesahnt. Meine Meinung, arme kleine Leute, das Gesetz schlägt gnadenlos zu, reiche große Leute, das Gesetzt drückt beide Augen zu.

Majorcus / Vor 1 Monat

Ist es konsequent, hierfür Jahre vergehen zu lassen? Oder deckt das eher System-immanente Probleme offen - siehe prügelnde Polizisten, die möglicherweise wieder eingestellt werden?

petkett / Vor 1 Monat

Tourismusstaatssekretärin Pilar Carbonell, Drogen und Sexpartys? Wann steigt die nächste Party? Habe ganz vergessen, gar nicht und wenn, bescheiden im Knast. Mein Mitleid hält sich dennoch in Grenzen. Warum, ihr habt eine ganze Menge mit hinunter gezogen.